Titelaufnahme

Titel
Trophoblasteninvasion: Bedeutung und Pathologien
Weitere Titel
The role of trophoblast invasion and related pathologies
AutorInnenWitzeneder, Nadine
GutachterKnöfler, Martin
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Intrauterine Wachstumsretardierung (IUGR) / Plazenta / Präeklampsie / Remodelling / Trophoblast
Schlagwörter (EN)intrauterine growth restriction (IUGR) / placenta / pre-eclampsia / remodelling / trophoblast
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Entwicklung der Plazenta beginnt mit der Verschmelzung des Trophoblastenepithels, welches die äußere Zellschicht der Blastozyste darstellt, zu einem primitiven Synzytium. Durch Kontakt mit der Dezidua kommt es zur Proliferation des Zytotrophoblasten und folglich zur Bildung von Primär-, Sekundär- und schließlich Tertiärzotten. Bis etwa zur 10. Schwangerschaftswoche findet die Entwicklung in sauerstoffarmer Umgebung statt. Mit dem Vordringen des extravillösen Trophoblasten wird die Versorgung des Fötus mit ausreichend Blut und Nährstoffen gewährleistet, da dieser für den Umbau der Spiralarteriolen von Bedeutung ist. Die Proliferation und Invasion der Trophoblastenzellen wird dank zahlreicher Regulationsmechanismen zu einem kontrollierten Vorgang. Hierbei spielen zahlreiche Zytokine, Wachstumsfaktoren, Adhäsionsmoleküle und der Sauerstoffgehalt eine wichtige Rolle. Ist die Trophoblasteninvasion gestört bzw. die Umwandlung der Spiralarteriolen nicht erfolgreich kann es zu gravierenden Komplikationen während der Schwangerschaft kommen. Präeklampsie und die intrauterine Wachstumsretardierung werden vor allem mit oxidativen Stress und einer verstärkten systemische Entzündungsreaktion in Verbindung gebracht.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Vorgang des Remodellings der Spiralarteriolen und versucht einige wichtige Mechanismen der Trophoblaseninvasion darzustellen. Zudem werden zwei häufige Schwangerschaftspathologien, die Präeklampsie und die intrauterine Wachstumsretardierung, behandelt.

Zusammenfassung (Englisch)

The development of the placenta starts with the syncytial fusion of the epithelial trophoblast cells, which compose the outer cell layer of the blastocyst. Through establishing contact with the decidua, the cytotrophoblast proliferation is stimulated and primary, secondary and finally tertiary villi are formed. Until approximately 10 weeks of gestation the development occurs under low oxygen conditions. The invasion of extravillous trophoblasts results in the remodelling of the spiral arteries. This guarantees an adequate blood and nutrient supply to the fetus. The proliferation and invasion of the trophoblast cells is highly regulated and thus a controlled process. Numerous cytokines, growth factors, cells adhesion molecules and oxygen concentrations play a pivotal role in these processes. Failures in trophoblast invasion or rather unsuccessful spiral artery remodelling lead to severe complications during pregnancy. Pre-eclampsia and intrauterine growth restriction are associated with oxidative stress and heightened systemic inflammatory response.

This thesis deals with the process of spiral artery remodelling and tries to illustrate some important mechanisms of trophoblast invasion. In addition, pre-eclampsia and intrauterine growth restriction, which are two frequent pregnancy pathologies, are outlined.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.