Bibliographic Metadata

Title
Richtlinien zur Dosierung des Krafttrainings und des Ausdauertrainings in der Therapie mit übergewichtigen bzw. adipösen Kindern und Jugendlichen
Additional Titles
Guidelines for the apportioning of strength and cardio exercises within the therapy of overweight or obese children and teenagers
AuthorGibiser, Nicole
Thesis advisorEbner, Susanne
Published2012
Date of SubmissionJune 2012
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

In der Bachelorarbeit 1 wurden die zentralen Begriffe definiert, sowie die wichtigsten Grundlagen zur Thematik abgehandelt.

Um einen groben Überblick über die Inhalte dieser Arbeit zu bekommen, möchte ich hier eine Zusammenfassung, wie sie auch in der Arbeit selbst zu finden ist, geben:

Obwohl die Begriffe Adipositas und Übergewicht oftmals nicht wirklich getrennt werden, unterscheiden sie sich dennoch. Bei Adipositas ist die Fettmasse ausschlaggebend während beim Übergewicht allein das erhöhte Körpergewicht eine Rolle spielt.

Zur Bestimmung einer vorliegenden Adipositas gibt es eine große Bandbreite an Messverfahren, jedoch kommen in der Praxis lediglich der BMI, die Messung des Taillen-Hüft-Umfanges, die Hautfaltendickemessung mittels Caliper, sowie die bioelektrische Impedanzmessung zum Einsatz und sind für die Diagnose ausreichend.

Obwohl auch genetische, endokrinologische und syndromale Erkrankungen Ursachen für Übergewicht und Adipositas sein können, ist der hauptsächliche Grund dieser Erkrankung eine erhöhte Energiezufuhr im Vergleich zum Energieverbrauch.

Adipositas die im Kindes- und Jugendalter auftritt, kann eine Reihe an Folgeerkrankungen mit sich ziehen, wobei hier ins besondere zu beachten ist, dass das Risiko an einer der Folgeerkrankungen zu erkranken mit dem Zeitpunkt des Auftretens und dem Grad der Adipositas korreliert.

Soll eine langfristige Gewichtsreduktion passieren, sind mehrere Faktoren entscheidend. So muss zum einen die Ernährung umgestellt werden, die Kinder und Jugendlichen müssen lernen welche Nahrungsmittel sie vermehrt zu sich nehmen und welche sie meiden sollten. Weitere Komponenten der multidisziplinären Therapie sind eine Verhaltens- sowie eine Bewegungstherapie.

Obwohl sich die Bewegungstherapie aus Kraft-, Ausdauer-, Koordinationstraining sowie Förderung der Körperwahrnehmung zusammensetzt, wird in dieser Arbeit auf Kraft und Ausdauer eingegangen.

In dieser Arbeit wurde somit auf die Grundlagen eingegangen und die zentralen Begriffe definiert um in der Folgearbeit mittels zu Hilfenahme von weiterführender Literatur, Studien und Richtlinien noch detaillierter die Thematik zu durchleuchten und die zentrale Fragestellung zu beantworten.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.