Titelaufnahme

Titel
Geschoßdecken im Massivbau - Vergleich verschiedener gängiger Deckensysteme
Weitere Titel
Ceilings in massive construction
VerfasserBarrientos, Patrick
GutachterZach, Franz
Erschienen2013
Datum der AbgabeOktober 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Decke: ein (meist) horizontales Bauteil / das einen Raum nach oben abschließt / Stahlbeton: ist ein Verbundwerkstoff aus den beiden Komponenten Beton und Bewehrungsstahl / Bewehrung: ist die Verstärkung eines Objekts durch ein anderes / das eine höhere Druck- oder Zugfestigkeit beziehungsweise eine größere Haltbarkeit gegenüber weiteren Einflüssen der Umwelt besitzt / Ortbeton: Beton / der vor Ort auf der Baustelle verarbeitet wird und dort direkt eingebaut wird / Fertigteil: Bauteile / die ohne weitere Bearbeitung in einem Endprodukt eingesetzt werden könne / Vollmontagedecke: Fertigteilelement / welches nur durch geringfügige Arbeiten auf der Baustelle / zum Beispiel dem Fugen- oder Rostverguss / ihre planmäßige Tragwirkung erreicht / Halbmontagedecke: Fertigteildecke mit einer Ortbeton- und Bewehrungsergänzung
Schlagwörter (EN)ceiling / reinforced concrete / reinforcement / in-situ concrete / prefabricated component / semi-mounted ceiling / fully mounted ceiling
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Motivation für die Themenwahl war ein 10- wöchiges Berufpraktikum, als Teil der Bauleitung eines Hotel- und Bürogebäudes mit einer Fläche von ca. 20.000 m², welches im Zuge der Ausbildung zu absolvieren war und in dem ein vermehrtes Interesse an den unterschiedlich verwendeten Deckensystemen entstand. Ziel der Arbeit ist es die unterschiedlichen Deckenarten auf Grund ihrer Eigenschaften individuell bewerten zu können und zu bestimmen welche Konstruktion sich für welches Bauvorhaben als optimal ergibt.

Generell handelt es sich bei einer Geschoßdecke um einen Bauteil, dessen Aufgabe es ist, einen Raum nach oben hin abzuschließen, Nutzraum zu schaffen, Lasten zu Wänden und Stützen abzutragen sowie das Gebäude horizontal auszusteifen. Darüber hinaus kam es im Laufe der Zeit zu einer Vielfalt von Anforderungen, welche eine optimale Decke neben ihren Hauptfunktionen zu erfüllen hat.

Da die Anforderungen von Bauvorhaben zu Bauvorhaben unterschiedlich sind, kam es ebenfalls zur Entwicklung unterschiedlicher Deckensysteme. Grundsätzlich wird im Massivbau zwischen Ortbeton-, Halbmontage- und Vollmontagesystem unterschieden. Hervorzuheben ist dabei, dass alle drei Systeme ihre Vor- und Nachteile haben und sich hinsichtlich ihrer technischen und wirtschaftlichen Eigenschaften sehr voneinander unterscheiden. Trotzdem ist bei jedem Bauvorhaben den Bedingungen nach das optimale System herzustellen.

Grundlage für die Wahl des optimalen System ist der Vergleich der drei Deckenarten hinsichtlich der gewünschten Anforderung bezüglich des Anwendungsbereichs, konstruktiver Ausbildung, Herstellung, Montage, Bauzeit und Kosten.

So eignet sich die Ortbetondecke beispielsweise für eine freie Grundrisswahl und punktgestützter Auflagerung. Außerdem gilt sie bei einem optimalen Arbeitsablauf als kostengünstige Alternative. Allerdings erfordert sie eine aufwendige und langwierige Herstellung und Nachbehandlung. Eine Vollmontagedecke bietet im Gegensatz dazu Spannweiten von bis zu 13 m, eine qualitativ hochwertige Herstellung im Werk, eine rasche Montage und Belastbarkeit und eine minimale Nachbehandlung. Ihr Anschaffungspreis ist allerdings meist höher und sie eignet sich nicht für jede Grundrissform (Bsp: abgerundete Formen).

Eine Halbmontagedecke vereint Elemente beider Systeme. So wird sie teilweise im Werk hergestellt, anschließend auf der Baustelle verlegt und mit zusätzlicher Bewehrung und Aufbeton zu einer Massivdecke gefertigt. Darüber hinaus entfällt der größte Teil der Unterstellungsarbeiten und der Anschaffungspreis ist geringer als der einer Vollmontagedecke.

Da alle Systeme ihre Vor- und Nachteile haben ist es oft schwer sich für ein einziges optimales System zu entscheiden, wodurch es bei größeren Bauvorhaben meist zu einer Kombination der unterschiedlichen Systeme kommt, um die Vorteile jeder einzelnen Konstruktion optimal nützen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

Motivation for this thesis was a 10 - week internship as part of the construction management team for a hotel and office building with an area of 20,000 sqm, which was compulsory in order to graduate as Bachelor of Science. The aim of this thesis is to evaluate the different types of ceilings individually based on their different attributes and to determine which construction is ideal for a certain project.

In general, a ceiling is a component, which duty it is to close a room, create usable space, lead off forces into walls and columns and to stiff the building horizontally. In addition, there is a variety of requirements, a ceiling has to fulfill besides their main functions.

Since the requirements of construction differ, different constructions of ceiling were developed. In general one can distinguish between in-situ concrete, semi-mounted and fully-mounted systems. It is important to point out, that all three systems have their advantages and disadvantages and differ in their technical and economic attributes. However it is still very important to choose the ideal construction for each project. Basis for the choice of the optimal system is the comparison of the three types of ceilings in terms of desired requirement for application, constructive capability, manufacturing, installation, construction duration and costs.

For example the in-situ concrete ceiling is suitable for a free selection concerning outline and point-supported ceilings. Furthermore it is a cheap choice, if an arranged process sequence applies. However its preparation and production is very complex and it also requires a complex post-treatment. Compared to that, a fully mounted ceiling offers spans of up to 13 m, a high-quality product produced at factories, rapid installation and loading capacity. Furthermore minimal post-treatment has to be done. However the purchase price is usually higher and it is not suitable for any floor plan.

A semi-mounted ceiling combines elements of both systems. They are partially manufactured in the factory and then installed on site. There extra reinforcement is mounted and extra concrete is molded to form a solid ceiling. Moreover the majority of the support system can be left out and the purchase price costs less compared to a fully mounted system.

Since it is often difficult to choose a perfect system, in most major construction projects a combination of different systems is used to utilize the advantages of each ceiling.