Titelaufnahme

Titel
Verstehen wir uns? Kommunikation als zentraler Aspekt gelungener Beziehungsarbeit in der Physiotherapie
Weitere Titel
Communication as a key aspect of relationship building in physical therapy
AutorInnenSpecht, Rita
GutachterZajicek, Monika
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kommunikation / Beziehung / Beziehungsarbeit / Physiotherapie
Schlagwörter (EN)communication / relationship / relationship building / physical therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: Interpersonaler Kommunikation wird in der aktuellen Fachliteratur und in wissenschaftlichen Studien der Humanwissenschaft vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt. Die Relevanz dieser Thematik ergibt sich im medizinisch-sozialen Berufsfeld durch ein hohes Maß an zwischenmenschlicher Interaktion. In der Physiotherapie soll die gezielte Gestaltung der Kommunikation ermöglichen, besonders feinfühlig auf die jeweilige Situation des Patienten oder der Patientin einzugehen, um eine gute Beziehung sowie ein positives Arbeitsbündnis zu verwirklichen.

Ziel: In dieser Arbeit soll die Bedeutung gelungener Kommunikation innerhalb der Physiotherapie herausgearbeitet, besonders relevante Modelle angewandter Kommunikation identifiziert und deren Einfluss auf die Therapie deutlich gemacht werden.

Methodik: Die vorliegenden Arbeit ist eine nicht-empirische Literaturarbeit. Die Literatursuche erfolgte zum einen systematisch in wissenschaftlichen Datenbanken, zum anderen nach dem „Schneeballsystem“.

Hauptergebnisse: Ein wichtiger Schlüssel zu gelungener Kommunikation ist das Erkennen individueller Kommunikationspräferenzen. Die von Patienten bzw. Patientinnen wahrgenommene Kommunikationsqualität kann einen entscheidenden Einfluss auf die Therapie-Zufriedenheit und Adhärenz sowie auf physische und psychische Krankheitssymptome wie Schmerz, Angst und Depression haben. Kommunikationstheoretische Modelle können wichtige Informationen zum besseren Verständnis kommunikativen Verhaltens geben und liefern Hinweise für den effizienten Einsatz kommunikativer Elemente im physiotherapeutischen Prozess.

Schlussfolgerung: Das Schaffen eines offenen kommunikativen Raums und die aktive Gestaltung einer vertrauensvollen therapeutischen Beziehung sind wichtige Voraussetzungen für das Erzielen nachhaltiger Therapieergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: In human sciences there has recently been a lot of research within the field of interpersonal communication. Especially among caring professions and in medicine this topic became very relevant as in these disciplines interpersonal interaction is of special importance. In physical therapy good communication allows the therapist to meet a person’s individual situation and makes it possible to create a positive working alliance.

Objective: This paper aims at emphasizing the importance of successful communication and works out theoretical models that appear especially useful in the working field of physical therapy.

Method: This is a non-empirical study. It reviews and evaluates literature which was collected systematically in various scientific databases and by the means of a snowball system.

Results: Successful communication has a positive effect on the outcome of physical therapy. A key factor for creating a good communicative situation is to identify a person’s communicative preferences. The quality of interaction has an impact on patient satisfaction and adherence as well as on physical and psychological symptoms such as pain, fear and depression.

Conclusion: A high quality of communication offers indispensable possibilities to bond with a patient, to actively create a positive working alliance and to assure a base of confidence. As the results of various studies show, these factors lay the foundation of a preferable therapy outcome in physical therapy.