Titelaufnahme

Titel
Lokalisation der krankheitsrelevanten Peptidase Insulin Degrading Enzyme (IDE) im Kern – mögliche Interaktionspartner und Substrate
Weitere Titel
Localization of disease-related peptidase Insulin Degrading Enzyme (IDE) in the nucleus – possible interaction partners and substrates
VerfasserOppenauer, Sabine
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Insulin Degrading Enzyme / Zellkern / Steroidhormonrezeptoren / Steroidhormone / Insulin / β-Amyloid-Precursor-Protein-Intracellular-Domain / β-Amyloid
Schlagwörter (EN)Insulin Degrading Enzyme / Nucleus / Steroid hormone receptors / Steroid hormone / Insulin / β-Amyloid-Precursor-Protein-Intracellular-Domain / β-Amyloid
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Insulin Degrading Enzyme (IDE) gehört zur Gruppe der Zn2+-Metalloproteasen und weist ein Molekulargewicht von 110kDa auf. Es wird mit einer Vielzahl von regulatorischen Funktionen in Verbindung gebracht, zu denen sowohl der Abbau physiologisch relevanter Peptide als auch die Interaktion mit Transkriptionsfaktoren zählt. IDE ist ein ubiquitäres Enzym, das besonders hoch im Gehirn, Leber, Hoden und Muskeln exprimiert wird. Auf zellulärer Ebene wurde es hauptsächlich im Zytosol, aber auch in Endosomen, Mitochondrien, Peroxisomen, Plasmamembranen und dem Zellkern beschrieben. Aus der vorwiegend zytosolischen Lokalisation könnte man schließen, dass IDE nur unter bestimmten Bedingungen andere zelluläre Orte erreicht. Nur wenige Publikationen haben sich bisher mit dem Vorkommen des Enzyms innerhalb des Zellkerns befasst. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich daher einerseits mit der Frage, unter welchen Bedingungen IDE im Zellkern beobachtet wurde, und andererseits mit bekannten Substraten und Interaktionspartnern von IDE, die eine Funktion im Zellkern besitzen. Des Weiteren werden auch die Beziehungen der IDE-Substrate untereinander näher beleuchtet.

Ziel dieser Arbeit ist, einen Überblick über den derzeitigen Stand der Forschung in Bezug auf die nukleäre Lokalisation von IDE, sowie dessen Einfluss auf zellkernspezifische Funktionen zu geben. Der daraus resultierende Wissensstand stellt die Grundlage für empirische Untersuchungen dar, die sich mit der unterschiedlichen Verteilung von IDE zwischen Zytosol und Zellkern befassen.

Zusammenfassung (Englisch)

Insulin Degrading Enzyme (IDE) is an 110kDa zinc-metalloprotease, which is associated with a variety of regulatory functions. These include the degradation of physiologically relevant peptides as well as the interaction with various transcription factors. IDE has also been characterized as an ubiquitous enzyme with highest expression in brain, liver, testis and muscles. Regarding the cellular compartment, IDE was predominately found within the cytosol, but also in other subcellular compartments such as endosomes, mitochondria, peroxisomes, plasma membranes and even inside the nucleus. Its predominately cytosolic localization suggests that the enzyme reaches other subcellular locations only under certain conditions. Only a few papers have dealt so far with the presence of IDE inside the nucleus. Therefore the present study focuses on two questions. On the one hand with conditions under which IDE was observed in the nucleus and on the other hand with substrates or interaction-partners which have a proven function within the nucleus and are listed. Furthermore, this paper highlights the relation of IDE substrates among each other.

The aim of the present study is to provide an overview of the current state of research in relation to the nuclear localization of IDE, as well as its influence on the nucleus specific function. The resulting state of knowledge forms the basis for further empirical studies that deal with the different distribution of IDE between cytosol and nucleus.