Titelaufnahme

Titel
microRNA als Risikoprädiktor bei kritisch kranken PatientInnen
Weitere Titel
microRNA as a risk predictor in critically ill patients
VerfasserBuschenreithner, Sandra
Betreuer / BetreuerinStefanik, Veronika
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)microRNA / kritisch kranke PatientInnen / Sepsis / Systemic Inflammatory Response Syndrome / Kardiovaskuläre Erkrankungen
Schlagwörter (EN)microRNA / critically ill patients / Sepsis / Systemic Inflammatory Response Syndrome / cardiovascular diseases
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Auf Intensivstationen werden kritisch kranke PatientInnen mit den unterschiedlichsten Erkrankungen behandelt. Diese Arbeit beschäftigt sich speziell mit Sepsis, SIRS und kardiovaskulären Erkrankungen dieser PatientInnen. Da sich anhand der klassischen Laborparameter keine eindeutigen Diagnosen und keine Vorhersage bezüglich des Überlebens und Sterbens der kritisch kranken PatientInnen stellen lassen, wird an Biomarkern geforscht, die sich hierfür eignen könnten. MicroRNAs sind kurze, nicht-codierende RNAs, die eine wesentliche Rolle bei der Regulation der Genexpression spielen. Sie haben eine Länge von 20-25 Nukleotiden und bilden mit Argonautenproteinen den RNA Induced Silencing Complex (RISC), der in weiterer Folge entweder die messengerRNA (mRNA) abbaut oder deren Translation blockiert. Das Ziel dieser Studie ist es, herauszufinden, ob sich die fünf miRNAs miR-15a, miR-146a, miR-150, miR-223 und miR-16 zur Bestimmung von kritisch kranken PatientInnen mit erhöhtem Sterberisiko verwenden lassen und welches Expressionsmuster diese fünf bei den PatientInnen aufweisen. Hierfür wurden Plasmaproben von 20 überlebenden mit denen von 20 verstorbenen IntensivpatientInnen untersucht und verglichen. Es stellte sich hierbei heraus, dass miR-16 eine geeignete miRNA wäre, um als Risikoprädiktor für kritisch kranke PatientInnen eingesetzt werden zu können. Allerdings sind weitere Studien nötig, um dieses Ergebnis zu bestätigen.

Zusammenfassung (Englisch)

Critically ill patients with a variety of diseases are treated at intensive care units (ICU). This thesis especially deals with sepsis, SIRS and cardiovascular diseases of these patients. Because of the fact that typical laboratory parameters could not be used alone for confirming diagnosis and prediction for the survival or death of these critically ill patients, new biomarkers have to be explored that are suitable for this setting. MicroRNAs (miRNAs) are small, non-coding RNAs, which play a key role in the regulation of gene expression. They have a length of 20-25 nucleotides and form the RNA Induced Silencing Complex (RISC) together with Argonaute proteins. This complex degrades the messengerRNAs (mRNA) or blocks its translation. The aim of this study is to determine if selected miRNAs miR-15a, miR-146a, miR-150, miR-223 and miR-16 are suitable for the prediction of mortality in critically ill patients with an increased risk to die. Therefore plasma samples of 20 survivors were compared and analyzed to 20 non-survivors. In this study, plasma levels of miR-16 were associated with mortality. However, further studies will be necessary to confirm these results.