Titelaufnahme

Titel
Physiotherapeutische Maßnahmen zur Steigerung der Lebensqualität von PatientInnen mit Fibromyalgie Syndrom
Weitere Titel
Physiotherapeutic treatment in patients with fibromyalgia syndrome in order to improve quality of life
AutorInnenZwickl, Sarah
GutachterEder, Angelika
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)FMS / Physiotherapie / Behandlung / FIQ
Schlagwörter (EN)FMS / physiotherapy / treatment / FIQ
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Das Fibromyalgie Syndrom (FMS) ist eine Erkrankung, die durch chronische Schmerzen im ganzen Körper gekennzeichnet ist und betrifft weltweit 0,5 - 5,5% der allgemeinen Bevölkerung. Neben Schlafstörungen und anderen Komorbiditäten können vegetative Symptome, funktionelle Störungen und psychopathologische Symptome auftreten. Die mit FMS auftretenden Symptome und Komorbiditäten führen zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität von Betroffenen.

Forschungsfrage: Ziel dieser Arbeit ist es, evidenzbasierte physiotherapeutische Behandlungsmethoden zur Steigerung der Lebensqualität von PatientInnen mit FMS zu finden.

Methodik: Zur Recherche wurden die Datenbanken „Pubmed“, „Pedro“ und „Science direct“ im Zeitraum November bis Dezember 2013 herangezogen. „Lebensqualität“ wird anhand des „Fibromyalgia Impact Questionnaire“ (FIQ) betrachtet. Zuvor wurden Limitationen zur Recherche und Ein- bzw. Ausschlusskriterien festgelegt.

Ergebnis: Übungen im Wasser gekoppelt mit speziellen Atemmustern, Übungen im Wasser mit zusätzlichem Schulungsprogramm bezüglich des FMS, aerobes Ausdauertraining im Wasser, Muskelkräftigung, Tai Chi und Myofasziale Techniken sind Therapieoptionen, die in der physiotherapeutischen Behandlung zur Verbesserung der Lebensqualität von FMS Betroffenen herangezogen werden sollten.

Schlussfolgerung: Da mit Beendigung der Therapie oft eine Verschlechterung der Lebensqualität einhergeht, ist es wichtig die Motivation von PatientInnen für die Behandlung solange es möglich ist aufrecht zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: The fibromyalgia syndrome, which affects worldwide 0,5-5,5% of the general population, is a disease characterized by chronic widespread pain. Among sleep disturbances and other comorbidities, vegetative symptoms, functional impairments and psychopathological symptoms are frequently reported. Due to these symptoms and comorbidities patients suffer from a decreased quality of life.

Research question: This research aims to investigate evidence based physiotherapeutic intervention methods in order to improve the quality of life of people affected by the fibromyalgia syndrome.

Methods: Research was conducted from November till December 2013 by use of the databases „pubmed“, „pedro“ and „science direct“. Quality of life was measured by the „Fibromyalgia Impact Questionnaire“ (FIQ). At the begin of research research limitations, inclusion and exclusion criteria of studies were determined.

Results: Aquatic respiratory-based exercises, water exercise in combination with educational program on FMS, aerobic training in water, muscle strengthening, Tai Chi and myofascial release techniques are therapeutic options, which should be considered in the physiotherapeutic treatment in order to improve quality of life in patients with FMS.

Conclusion: Since the end of therapy often correlates with deterioration of quality of life it is important to maintain the patients motivation for the treatment as long as possible.