Titelaufnahme

Titel
Oxacillin-resistente Staphylokokken in der Veterinärmedizin
Weitere Titel
Oxacillin-resistant staphylococci in veterinary medicine
VerfasserHandler, Silvia
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Oxacillin-Resistenz / Staphylococcus spp. / Veterinärmedizin / Zoonose
Schlagwörter (EN)oxacillin-resistance / Staphylococcus spp. / veterinary medicine / zoonosis
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Staphylokokken zählen sowohl beim Menschen als auch im veterinärmedizinischen Bereich zu den am häufigsten diagnostizierten Erregern von eitrigen Entzündungen. Infektionen mit Staphylokokken sind dann als Problem anzusehen, wenn sie sich mit gängigen β-Lactam-Antibiotika nicht mehr behandeln lassen. Die Zahl von Infektionen mit Oxacillin-resistenten Staphylokokken (ORS), welche nicht nur gegen das Antibiotikum Oxacillin bzw. Methicillin resistent sind, sondern eine generelle Unempfindlichkeit gegenüber β-Lactam-Antibiotika aufweisen, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Als Ursache für das verstärkte Resistenzaufkommen wird der übermäßige Einsatz von Breitband-Antibiotika angesehen. Die Oxacillin-Resistenz entsteht bei Staphylokokken durch Mutationen im Genom des Erregers, wodurch die Struktur des Penicillin-bindenden Proteins so verändert wird, dass eine verminderte Affinität des Proteins für β-Lactam-Antibiotika die Folge ist. ORS-Stämme konnten bisher sowohl bei Haustieren als auch in Isolaten von landwirtschaftlichen Nutztieren nachgewiesen werden. Eine Übertragung des Erregers von Tier auf Mensch kann erfolgen, wenn dieser in Kontakt mit dem infizierten Tier steht. Möglich ist auch ein umgekehrter Übertragungsweg von Mensch auf Tier bzw. zwischen Tieren. Daher sind ORS-Stämme vor allem bei Personengruppen, welche in engem Kontakt mit Tieren stehen, sowie in veterinärmedizinischen Einrichtungen weit verbreitet.

In dieser Arbeit soll näher auf die verschiedenen Arten von Oxacillin-resistenten Staphylokokken sowie deren Bedeutung in der Veterinärmedizin eingegangen werden. Des Weiteren werden die wichtigsten Nachweismethoden angeführt und geeignete Präventionsmaßnahmen beschrieben.

Zusammenfassung (Englisch)

In both humans and veterinary medicine, staphylococci are the most frequently diagnosed pathogens of purulent inflammation. Infections with staphylococci are considered to be problematic when they cannot be treated with β-lactam antibiotics. The number of infections caused by oxacillin-resistant staphylococci (ORS), which are not only resistant to the antibiotic oxacillin and methicillin, but have a general insensitivity to β-lactam antibiotics, has increased in recent years. The cause for such a resistance mechanism is considered to be an overuse of broad-spectrum antibiotics. Oxacillin resistance in staphylococci is the result of mutations in the genome of the pathogen, whereby the structure of the penicillin-binding protein is modified and consequently shows a decreased affinity to β -lactam antibiotics. So far ORS strains have been detected in both domestic animals as well as in isolates from farm animals. A transmission of the pathogen from animals to humans is possible when they are in contact with the infected animal. There is also a potential reverse transmission from human to animal or animals themselves. Therefore, ORS strains are prevalent particularly among persons that are in close contact with animals, as well as in veterinary medical facilities.

This thesis deals with the different types of oxacillin-resistant staphylococci and their importance in veterinary medicine. Furthermore, the most important detection methods and appropriate prevention measures are described.