Titelaufnahme

Titel
Korrelation zwischen der Morphologie und verschiedenen klinisch-chemischen Parametern und der Granulozyten- und Lymphozytenzahl von Pleuraergüssen
Weitere Titel
Correlation between the morphology and parameters of the clinical chemistry and the cell count of granulocytes and lymphocytes in pleural effusions
VerfasserChoi, Simon
GutachterSchalleschak, Johann ; Macho, Michaela
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Pleuraerguss / Benigne Pleuraergüsse / Maligne Pleuraergüsse / Tumore / Metastasen / Morphologische Diagnostik / Klinisch-chemische Parameter in Pleuraergüssen / Granulozyten / Lymphozyten
Schlagwörter (EN)Pleural effusion / Benign pleural effusions / Malign pleural effusions / Tumors / Metastasis / Morphological diagnostics / Parameters of the clinical chemistry in pleural effusions / Granulocytes / Lymphocytes
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Definiert wird ein Pleuraerguss als eine abnorme Flüssigkeitsansammlung im Pleuraspalt, der sich zwischen dem Rippenfell und dem Lungenfell befindet. Die Ursachen für einen Pleuraerguss reichen von einem entzündlichen Prozess, einer Herzinsuffizienz bis hin zu Metastasen von Karzinomen, wie z.B. Karzinome der Mamma und der Lunge. Da Pleuraergüsse häufig mit malignen Prozessen einhergehen, ist deren Diagnosestellung von hoher Bedeutung.

Die Pleuraflüssigkeit wird morphologisch begutachtet. Daneben werden relevante klinisch-chemische Parameter erhoben. Zu den klinisch-chemischen Parametern zählen der pH-Wert, Glukosegehalt, Laktatdehydrogenase-Wert (LDH) und das Totalprotein (TP). Durch die mikroskopische Beurteilung der Zellmorphologie ist die Zytologie in der Lage nicht nur die Diagnose zu stellen, sondern auch bei einer bekannten malignen Erkrankung zum Staging des Tumors und in Folge dessen zur weiteren Therapieentscheidung beizutragen. Die Zuhilfenahme klinisch-chemischer Parameter von Pleuraergüssen kann dabei die Diagnose erleichtern und beschleunigen.

Das Forschungsziel dieser Arbeit ist die Ermittlung einer Korrelation zwischen dem morphologischen Bild und den klinisch-chemischen Parametern pH-Wert, Glukose, Laktatdehydrogenase und Totalprotein. Des Weiteren wird die Relevanz der mikroskopischen Einteilung in semiquantitative Häufigkeitsklassen der Granulozyten und Lymphozyten mit Hilfe der durchflusszytometrischen Messung von Leukozyten überprüft. Ziel ist die Darstellung und Beurteilung der diagnostischen Effizienz von klinisch-chemischen Laborbefunden bei Ergüssen.

Zusammenfassung (Englisch)

By definition a pleural effusion is an abnormal accumulation of fluid in the pleural space, which is located between the costal pleura and the visceral pleura. The cause of a pleural effusion can be an inflammatory process, a cardiac insufficiency or metastasis of several carcinomas such as breast carcinoma or lung carcinoma. Pleural effusions are mostly affiliated to malign processes, due to that its diagnostic analysis is of major importance.

The pleural fluid is examined by its morphological image. In addition several results of relevant chemical parameters such as pH-value, glucose level, lactate dehydrogenase value and total protein level are obtained. Based on the microscopic evaluation of the cell morphology the cytology can not only make the diagnosis but also can be helpful to define the staging of the tumor and the further therapy. The potential aid of the chemical parameters of pleural effusions can facilitate and accelerate the process of finding the diagnosis.

The purpose of this thesis is to present a correlation between the morphological image and the parameters pH-value, glucose level, lactate dehydrogenase value and total protein. Furthermore this thesis will examine the relevance of the microscopic semiquantitative graduation of granulocytes and lymphocytes with the assistance of flow cytometric analyses of leucocytes. The main aim is to present and to evaluate the diagnostic efficiency of test results in the clinical chemistry at pleural effusions.