Titelaufnahme

Titel
Lachgas in der Geburtsanalgesie
Weitere Titel
Nitrous oxide in labour analgesia
VerfasserKabrt, Sonja
GutachterKayer, Beate
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Lachgas / Geburtsanalgesie / Inhalationsanalgesie
Schlagwörter (EN)Nitrous oxide / Labour / Analgesia
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschreibt die allgemeinen Eigenschaften, Umgang und Auswirkungen des Gases Distickstoffmonoxid in der Geburtsanalgesie. Es ist besser unter dem Trivialnamen „Lachgas“ bekannt. In geringen Mengen wirkt es analgetisch und angstlösend hingegen bei höherer Dosierung kann man es als Anästhetikum verwenden. Vor allem in der Geburtsanalgesie wird es in Ländern wie Schweden und Großbritannien in einer Kombination aus 50% Lachgas und 50% Sauerstoff verabreicht. Die Fragestellung dieser Arbeit ist, welche Auswirkungen Lachgas in der Geburtsanalgesie auf Mutter, Kind und Fachpersonal hat und wird innerhalb einer Literaturrecherche beantwortet. Die Anwendungsarten geben eine Richtlinie, wie das Gas am besten inhaliert wird und worauf zu achten ist. Es werden Dosierung, Nebenwirkungen, Kontraindikationen, Benutzungsrichtlinien und Vertriebsarten beschrieben. Die Auswirkungen auf die Mutter, ihr Neugeborenes und auf das primär weibliche Fachpersonal und deren eigenen Schwangerschaften werden im nächsten Kapitel behandelt. Zum Abschluss der Arbeit werden Lachgas und Periduralanästhesie hinsichtlich ihrer Effektivität und auftretenden Nebenwirkungen kurz verglichen. Die Conclusio ist, dass die Auswirkungen von Lachgas bei einer sorgsamen Anwendung auf Mutter und Kind tolerierbar sind, wobei weitere Studien wünschenswert sind. Um die klinische Relevanz gesundheitlicher Folgen für das Fachpersonal beurteilen zu können, sind weitere Forschungen notwendig.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with nitrous oxide, its properties, safety advices and physical effects on women in labour, their newborn and medical staff. Following chemical nomenclature its correct name is dinitrogen monoxide, which is also known as laughing gas or sweet air. In small portions it is analgetic and anxiolytic, but in higher dosage it has an anaesthetic effect. The consequences of nitrous oxide used as analgetic in labour on mother, child and expert staff are examined within a literature research. In some countries nitrous oxide is used as analgetic in labour especially in a mixture containing 50 % oxygen. The application spectrum gives a guideline of inhaling the gas in the best way and shows the aspects, which should be paid attention to. Dosage, adverse effects, contraindications, guidelines and pharmaceutical forms are discussed.

Furthermore attention is turned to effects on the mother, her newborn and the female expert staff and their own pregnancies. In the end nitrous oxide is contrasted shortly with epidural anaesthesia.

Finally it is concluded that side effects on mother and child are tolerable, but more research should be done. To make a statement concerning health effects on expert staff, further studies are necessary.