Titelaufnahme

Titel
Telemedizin in der täglichen Arbeitspraxis der Radiologietechnologie - eine sozialwissenschaftliche Analyse wichtiger Kompetenzen und Spannungsfelder
Weitere Titel
´Telemedicine as base of a daily working routine in radiography - a social analysis of needed skills and possible conflicts
VerfasserPulverer, Sonja
Betreuer / BetreuerinSchneckenleitner, Christian
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Telemedizin / Radiologietechnologie / Spannungsfelder
Schlagwörter (EN)telemedicine / radiography / conflicts
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin essentielle Kompetenzen zu beschreiben, die für RadiologietechnologInnen in der täglichen Praxis im Umgang mit telemedizinischen Anwendungskonzepten von großer Bedeutung sind. Zusätzlich sollten Spannungsfelder aufgezeigt werden, die sich in einem solchen Verlauf möglicherweise hindernd auf den Arbeitsprozess auswirken können. Der Zugang wurde hierbei von einer rein technisch orientierten Perspektive auf ein eher sozialwissenschaftliches Modell mit fachlichen Einschlägen aus der Soziologie oder auch Psychologie erweitert.

Zur Durchführung der Studie wurde eine empirische Vorgehensweise gewählt, die sich aus einem mehrgliedrigen Design zusammensetzte. Daten wurde dabei zum einen durch eine zusammenfassende Inhaltsanalyse einschlägiger Onlinequellen gewonnen und andererseits durch Erkenntnisse qualitativ orientierter Interviews unterstützt. Die Fokussierung auf die Berufsgruppe der Radiologietechnologie wurde nicht nur aufgrund des hochdynamischen Berufsprofils getätigt, sondern begründet sich auch aus einem gewissen Tiefenbezug heraus. Vor der endgültigen Durchführung wurden diverse Kriterien festgelegt um adäquate Gesprächspartner auswählen zu können.

Die Studie teilte sich in einen theoretischen Basisteil, der als Grundlage für eine weiterführende Forschung und die dadurch resultierende Argumentation herangezogen werden konnte, und einer Auswertung der erhobenen Daten. Ergebnisse in Hinblick auf individuelle Anforderungsprofile, kurz Kompetenzen, inkludierten nun vor allem persönliche Einstellungsmerkmale wie unter anderem die Einsatzbereitschaft oder auch die technische und soziale Flexibilität. Des Weiteren konnten in diesem Kontext Aspekte in Bezug auf soziale Gefüge wie unter anderem die Fähigkeit zu effektiver Kommunikation expliziert werden.

Spannungsfelder wurden wiederum vor allem betreffend des individuellen Wissenstandes und potentieller interpersoneller Konfliktsituationen gesehen werden, konstatieren sich allerdings auch in Form eines Perspektivenwechsel der Rolle RadiologietechnologIn und PatientIn. RadiologietechnologInnen müssen sowohl über persönliche Anforderungen als auch mögliche Problemfelder informiert sein, um nicht nur konkurrenzfähig im eigenen Sinne zu bleiben sondern vielmehr als gewinnbringender wenn auch variabler Faktor eines komplexen Verbandes zu gelten.

Zusammenfassung (Englisch)

As a part of a changing health system that is often featured in all sorts of media due to its lack of prosperities, the medical sector does not only show a strong dependency concerning different aspects of nowadays most reckoned structures of communication systems and recent medical proceedings but is also more affected by the characteristics of its leading attendants. Regarding the usage of telemedical applications, which are common means in an everdays workflow, it is therefore of huge importance to figure out essential skills that simplify the right usage for every participator.

The following study tried to evaluate certain qualities which are essential for radiographers to have in order to be able to work properly in a largely technical yet IT influenced workbase. The challenge therefore was to leave a solely technical perspective and include sicientific disciplines that follow a rather sociologic yet psychologic path. This was seen as a necessary move because of the social and technomedical combination that defines the profession but is often left out of empirical surveys.

Furthermore it was tried to point out various aspects that may cause a potential for conflicts in the long run. To gain proper results, a mix of different methods was used. The procedures of choice were formed by a combination of an interpretative content analysis and some qualitive interviews. Scientific literature and internet based sources have been used for essential background information.

Results showed that skills that are important concerning the usage of telemedical applications can be seen mainly seen in the formation of personal features like for example flexibility, a drive for enlarging own knowledge or the ability to communicate in a proper way. Potential problems were mostly shown on a social basis that affected roles of staff and patients simultaneously.

Radiographers therefore not only do have to be aware of needed skills and possible problems that come along with working in a distinguished field, but also use there given knowledge for their own advantage.