Titelaufnahme

Titel
Evidenzen zur Wirksamkeit von Schienenbehandlung in Bezug auf Symptomatik und Funktionsausmaß der Hand bei Karpaltunnelsyndrom
Weitere Titel
Evidence for efficacy of splinting on relieving symptoms and improving functional status of clients with carpal tunnel syndrome
VerfasserHüttner, Stefanie
GutachterMosor, Erika
Erschienen2015
Datum der AbgabeSeptember 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergotherapie / Karpaltunnelsyndrom / Schienenbehandlung / Konservative Behandlung
Schlagwörter (EN)Occupational therapy / Carpal tunnel syndrome / Splinting / Conservative treatment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Ein Karpaltunnelsyndrom ist in der Ergotherapie im Arbeitsfeld Orthopädie und Handchirurgie ein häufiger Zuweisungsgrund. Dabei gelten Schienen als oftmals eingesetztes Therapiemittel in der konservativen Versorgung. Die Lagerung des Handgelenks erfolgt in einer Stellung zwischen 0° bis maximal 20° Dorsalextension (Streckung), wobei hier jedoch die Meinungen von verschiedenen Autoren und Autorinnen differieren. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Wirksamkeit von verschiedenen Schienenmodellen auf die Symptomatik und das Funktionsausmaß der Hand bei Karpaltunnelsyndrom darzustellen.

Methodik: Die Arbeit ist in Form eines Literaturreviews aufgebaut. Die Literaturrecherche wurde im Zeitraum von 17.02.2015 bis 26.02.2015 in den Datenbanken PubMed, the Cochrane Library, CINAHL und im Onlinekatalog der FH Campus Wien durchgeführt. Zusätzlich erfolgte eine Handrecherche in der Bibliothek der FH Campus Wien. Insgesamt wurden 15 englisch- und deutschsprachige Publikationen für das Literaturreview herangezogen.

Ergebnisse: Die Ergebnisse der Literaturrecherche bestehen aus fünf quantitativen Studien, die sich mit der Auswirkung von Schienenbehandlung auf Symptomatik und Funktionsausmaß der Hand bei Karpaltunnelsyndrom beschäftigen. Alle Studien wurden mit dem McMaster-Formular bewertet und auf der Evidenzpyramide nach Tomlin und Borgetto eingeordnet.

Conclusio: Eine Schiene, die das Handgelenk in der Nullstellung fixiert, wirkt sich am effektivsten in Bezug auf Reduktion der Symptomatik und Verbesserung des Funktionsausmaßes der Hand bei Menschen mit Karpaltunnelsyndrom aus. Für die zukünftige ergotherapeutische Forschung und Entwicklung wäre es sinnvoll, die Effektivität von Schienen bei Karpaltunnelsyndrom über einen längeren Zeitraum zu beobachten.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: The diagnosis carpal tunnel syndrome is a frequent reason for referral to occupational therapy. Thereby splinting is an often used therapeutic medium for conservative treatment. The positioning of the wrist occurs between 0° and 20° extension. Many authors disagree on which angle is the most effective one. The aim of this review is to describe the efficacy of different splints on relieving symptoms and improving hand function of patients with carpal tunnel syndrome.

Methods: This bachelor thesis is built up as a literature review. The research was carried out from 17th February to 26 th February 2015 in the databases PubMed, the Cochrane Library and CINAHL. In addition, the library of the FH Campus Wien has been searched for relevant literature. Altogether 15 publications were integrated into the review.

Results: The review consists of five quantitative studies, which are investigating the effectiveness of splinting on relieving symptoms and improving hand function of patients with carpal tunnel syndrome. All studies were critically appraised with the McMaster tool and were ranked into the research pyramid.

Conclusion: A splint, which supports the wrist in a neutral position, is the most effective one for reducing symptom severity and improving functional hand status of clients with carpal tunnel syndrome. Future research is recommended with a longer follow-up period.