Titelaufnahme

Titel
Femoroacetabuläres Impingement – Die Relevanz des Kraft u. Koordinationstrainings zur Verhinderung prädisponierender Faktoren im Kinder u. Jugendalter
Weitere Titel
Femoroacetabular impingement (FAI) - The relevance of strength and coordination training to prevent predisposing factors in young population.
VerfasserMusil, Susanne
Betreuer / BetreuerinKainzbauer, Georg
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bachelorarbeit 1 beinhaltet eine Beschreibung der Pathobiomechanik, der Epidemiologie, der Diagnostik, sowie der Therapieoptionen.

Die zentralen Begriffe wurden beschrieben und definiert.

Bei dem FAI (Femoroacetabuläres Impingement) handelt es sich um einen intrakapsulären pathologischen Kontakt zwischen dem proximalen Femur und dem Acetabulum, welcher in den häufigsten Fällen in den ventrolateralen Gelenksbereich anzutreffen ist.

Unterschieden wird zwischen 2 Formen dieser Pathologie, den „CAM-Typ“ (eine pathologisch verminderte Taillierung des Schenkelhalsüberganges als Ursache), sowie den „PINCER-Typ“ (hierbei wird eine Fehlform des Acetabulum als Ursache definiert).

Der CAM-Typ wird öfter diagnostiziert als der PINCER-Typ. Vermehrt betrifft das FAI Sportler und Sportlerinnen aus den sogenannten Stop and Go Sportarten.Für die Forschung ist das FAI ein aktuelles Thema, wie auch die Anzahl der Publikationen in wissenschaftlichen Journalen zeigt. Die Mehrzahl der Studien befasst sich mit den Ergebnissen der operativen Versorgung des FAI und wie schnell die Rückkehr in den Leistungssport nach einer Operation möglich ist.Auf die Frage in wie weit ein spezialisiertes Kraft und Koordinationstraing die Entstehung von prädisponierenden Faktoren verhindern kann, ist die zentrale Frage der Bachelorarbeit 2. Grundsätzlich sollte ein Einblick in die Pathologie des FAI und die Grundlagen des Kraft und Koordinationstrainings gegeben werden um sich detaillierter mit dem Thema auseinandersetzen zu können.

In der Bachelorarbeit 2 sollte daher auf die Grundlagen des Kraft und Koordinationstrainings vertieft eingegangen werden um eine Trainingsempfehlung mit physiotherapeutischen Hintergrund abgeben zu können.

Die Relevanz der Physiotherapie im Jugendtraining sollte somit unterstrichen werden.