Titelaufnahme

Titel
Freiberuflichkeit von DiätologInnen in Österreich - Eine Bestandsaufnahme
Weitere Titel
Self-employment of Dieticians in Austria - A review of the current situation
VerfasserKurtze, Therese
GutachterHofbauer, Andrea
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Diätologie / Diätologin / Diätologe / DiätologInnen / Gesundheitsmarkt / Freiberuflichkeit / Motivation / Hindernisgrund / Rahmenbedingung / Krankenkasse / Krankenkassenkooperation
Schlagwörter (EN)dietician / dieticians / health care market / self-employment / motivation / obstacle / condition / health insurance / cooperation with health insurances
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Auf dem Ernährungssektor des österreichischen Gesundheitsmarktes sind viele unterschiedliche Berufsgruppen aktiv, allerdings verfügen nur DiätologInnen über die Kompetenz sowohl Gesunde als auch Kranke in Ernährungsfragen zu beraten. Deswegen ist es interessant zu ermitteln, wie sich DiätologInnen freiberuflich auf diesem viel umworbenen und wachsenden Markt positionieren.

Da es derzeit keine aktuelle Erhebung zur Freiberuflichkeit von DiätologInnen in Österreich gibt, ist es Ziel der vorliegenden Arbeit, eine datenbasierte Einschätzung über die Anzahl der freiberuflichen DiätologInnen in Österreich zu erhalten und zu eruieren, inwieweit generell Interesse für die Freiberuflichkeit seitens der DiätologInnen besteht. Außerdem sollen die Motivationsfaktoren, die für eine freiberufliche Tätigkeit sprechen, sowie Hindernisgründe erhoben werden. Anhand der erfassten Daten soll verdeutlicht werden, welche Rahmenbedingungen notwendig wären, um künftig die Freiberuflichkeit für DiätologInnen attraktiver zu gestalten.

Die gewünschten Informationen konnten mithilfe eines Online-Fragebogens, der an die Mitglieder des Verbandes der DiätologInnen Österreichs gerichtet war, eingeholt werden, wobei 183 Mitglieder an der Umfrage teilnahmen.

Die Untersuchung zeigte, dass sich der Anteil der Freiberuflichen seit der letzten Erhebung im Jahr 2001 fast verdoppelt hat und seitens der DiätologInnen ein großes Interesse an der Freiberuflichkeit besteht.

Vor allem Faktoren wie Flexibilität, Abwechslung, Unabhängigkeit und der individuelle Gestaltungsfreiraum motivieren in die Freiberuflichkeit zu gehen. Als primärer Hindernisgrund hat sich Zeitmangel im weitesten Sinne herauskristallisiert. Die Forderung nach einer Kooperation mit Krankenkassen sowie der Wunsch nach Einführungsseminaren bzw. Mentoring gingen ganz klar als gewünschte Rahmenbedingungen hervor, denen zukünftig nachgegangen werden muss.

Zusammenfassung (Englisch)

Many different professions take an active part in the field of nutrition on the Austrian health care market. However, only dieticians possess the expertise to give nutrition advice to the sick as well as healthy people. Therefore it is of interest to determine how the position of self-employed dieticians takes place on this competitive and growing market.

Since there doesn’t exist a current survey on the self-employment of dieticians in Austria, it is the aim of the present study to obtain a data-based estimation of the number of self-employed dieticians in Austria as well as to determine the general interest in self-employment among dieticians. Moreover, the motivation factors and obstacles of a self-employed dietician should be found out. Based on the collected data it should be made clear which conditions would be necessary to make the self-employment among dieticians more attractive.

The requested information was gathered by using an online questionnaire which was sent to the members of the Austrian Association of Dieticians. 183 members participated in the survey.

The investigation showed that the proportion of self-employed dieticians has almost doubled since the last survey in 2001 and that the dieticians are generally interested in self-employment.

Factors such as flexibility, job variation, independence and the free space for individual ideas especially motivate dieticians to be self-employed whereas lack of time in the broadest sense was mentioned as the primary obstacle. The need for cooperation with health insurance companies and introduction tutorials clearly emerged as the most required conditions which have to be provided in the future.