Titelaufnahme

Titel
Rumpfasymmetrie in der Transversalebene als Indikator zur Früherkennung der idiopathischen Skoliose
Weitere Titel
Trunkasymmetry in the transversal plane as a early indicator for idiopathic skoliosis
VerfasserBarudzija, Vanja
GutachterSchume, Claudia
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen der "Kids Prävention Studie" sollen Untersuchungen an 10 gesunden Kindern einer Wiener Volksschule durchgeführt werden. Durch eine Haltungsanalyse werden in der Front- und Seitenansicht Veränderungen am Schultergürtel, Brustkorb und am Becken erhoben. Beim Adams-Vorbeugetest und Skoliometermessung wird die Rotation der Wirbelsäule im thoracalen und thoracolumbalen Bereich gemessen. Dadurch soll festgestellt werden wie häufig Rumpfasymmetrien in der Transversal Ebene vorkommen und ob dies ein früher Hinweis für das Auftreten einer idiopathischen Skoliose sein? Zentrale Begriffe die erklärt wurden waren idiopathische Skoliose und Rumpfasymmetrien in der Frontal-, Sagittal- und Transversalebene. Es wurden gängige Abweichungen und Begriffe angeführt und den drei Körperebenen zugeordnet. Es wurde der aktuelle Wissensstand zu Rumpfasymmetrien bei präventiven Untersuchungen erklärt werden und warum das Hauptaugenmerk der Arbeit auf Haltungsauffälligkeiten und Deformitäten in der Transversalebene liegt. Weiters, wurde eine Hypothese und die Gegenhypothese gebildet und die Gesamte Methodik beschrieben. Darin wurde die Haltungsanalyse, der Vorbeugetest und die Skoliometermessung genauer beschrieben und erklärt was zu Abweichungen führen kann.