Titelaufnahme

Titel
Intrakranielle Stereotaxie
Weitere Titel
Intracranial stereotactic irradiation
VerfasserGeiszler, Verena
Betreuer / BetreuerinOekonomidis, Xenia
Erschienen2012
Datum der AbgabeFebruar 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Intrakraniell / Stereotaxie / Hirntumor / Bestrahlung / Radiochirurgie
Schlagwörter (EN)intracranial / Stereotaxy / Cerebral tumour / Radiotherapy / Radiosurgery
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzzusammenfassung

Ziel

Ziel der Arbeit ist es, herauszufinden ob die stereotaktische Bestrahlungstechnik der konventionellen Bestrahlungstechnik bei Glioblastomen, anaplastischen Astrozytomen, anaplastischen Meningeomen und Hirnmetastasen überlegen ist.

Methode

Es werden die Krankheitsbilder der Tumoren und der Metastasen erläutert. Weiters werden die Bestrahlungstechniken beschrieben. Danach werden Therapieerfolge und unerwünschte Wirkungen betrachtet. In der Schlussfolgerung wird das Nutzen-Risiko dargestellt und diskutiert. Die Informationen werden aus verschiedenen Quellen (Bücher, Internet, Studien, Erfahrungen von Fachleuten und konkrete Fälle) zusammengetragen und ausgewertet.

Schlussfolgerung

Nach Betrachtung der Besonderheiten der oben angeführten Hirntumoren und der verschiedenen Bestrahlungstechniken die in diesem Bereich eingesetzt werden, bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

Bei der stereotaktischen Bestrahlung werden die Tumoren hochdosiert und sehr präzise bestrahlt wobei das umliegende gesunde Hirngewebe optimal geschont wird. Dies ist auch der Vorteil gegenüber der konventionellen Bestrahlung.

Allerdings kann man die Stereotaxie nicht bei allen Tumorarten und Tumorstadien anwenden. Auch müssen manche PatientInnen aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustandes und eventueller Ängste von dieser Therapieform ausgeschlossen werden. In Bezug auf die Überlebensrate konnte ich in der aktuellen Literatur keine wesentlichen Unterschiede herauslesen. Deshalb wäre es wünschenswert weitere Studien mit dieser Fragestellung zu initialisieren.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Objective

The aim of the work is to find out whether the stereotactic irradiation technique of conventional radiotherapy is superior for glioblastoma, anaplastic astrocytoma, anaplastic meningiomas and brain metastases.

Method

The clinical pictures of tumors and metastases will be explained, and irradiation techniques described. Thereafter, consideration will be given to treatment success and adverse effects. In conclusion, the benefit-risk will be presented and discussed. The information is compiled and evaluated from various sources (books, internet, studies, experience from experts and real cases).

Conclusion

After consideration of the peculiarities of the above brain tumors and various radiation techniques used in this area, I have come to the following result:

Under stereotactic irradiation, the tumors are very precisely irradiated with high dose radiation whereas the surrounding healthy brain tissue is well protected. This is also the advantage over conventional radiation therapy.

However, one can not apply the stereotacticirradiation in all tumor types and tumor stages. Some patients also need to be excluded due to their poor general condition and fears of this form of therapy.

In terms of survival, I could read in the current literature no significant differences. It would therefore be desirable to initiate further studies concerning this issue