Titelaufnahme

Titel
Fremdwahrnehmung von bettelnden Menschen
Weitere Titel
Foreign perception of begging people
VerfasserDege, Lena
Betreuer / BetreuerinKlawatsch-Treitl, Eva
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Fremdwahrnehmung / Armutsmigration / Betteln / Bettelei
Schlagwörter (EN)perception / awareness / poverty migration / begging
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bettelnde Menschen werden von jedem Bürger/ jeder Bürgerin anders wahrgenommen. Es

ist bekannt, dass jeder Mensch eine eigene Meinung über diese Personengruppe hat. Diese

Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt, die Wahrnehmung von drei verschieden Akteur*innen, den

Passant*innen, Expert*innen und Polizist*innen, zu untersuchen und diese miteinander in

Verbindung zu setzen. Im ersten Teil, dem Literaturteil, werden Begriffe wie Armut,

Armutsmigration, Betteln, Medien und Vorurteile/Diskriminierung definiert. Ebenso gibt es

einen Überblich zu den rechtlichen Hintergründen zum Thema Betteln. Im zweiten Teil, dem

empirischen Teil, werden die Forschungsergebnisse dargestellt. Es wurden zwölf

Passant*innen, ein Polizeiexperte und ein Fachexperte interviewt. Daraufhin wurden die

ermittelten Daten mittels der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Die

Interviews richten sich nach persönlichen Begriffsdefinitionen, Assoziationen, Emotionen,

Reaktionen und Zukunftsaussichten der oben genannten Akteur*innen. Bei den Interviews

mit dem Polizeiexperten und dem Fachexperten wurde zusätzlich der berufliche Alltag,

welcher in Verbindung mit unserer Zielgruppe steht, eruiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Begging people are everywhere. Even though everyone notices them and knows about

them, people have different opinions about beggars. This paper will establish how beggars

are seen out of three different perspectives: pedestrians, experts, and police officers. In the

first part, terms such as poverty, poverty migration, begging, media, and

prejudice/discrimination are defined. Furthermore, the legal background is explained. In the

second part, the research results are explained. Twelve pedestrians, one police officer, and

one expert were interviewed. During the interviews they were asked questions related to

definition of terms, associations, emotions, reactions, and future prospects. The expert and

the police officer were additionally asked about their experiences with begging people during

their daily work routine. The interviews were evaluated with help of the qualitative content

analysis.