Titelaufnahme

Titel
Dynamiken der Radikalisierung österreichischer Jugendlicher durch die islamistische Terrororganisation IS und Präventionsmethoden durch Soziale Arbeit
Weitere Titel
Dynamics of radicalisation of Austrian youths by the Islamic terror organisation IS and prevention methods by Social Work
VerfasserSchmidtberger, Jörg
Betreuer / BetreuerinBrunner, Alexander
Erschienen2016
Datum der AbgabeNovember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Radikalisierung / Jugendliche / Islamischer Staat / Dschihad / Prävention
Schlagwörter (EN)radicalisation / teenager / islamic state / jihad / prevention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit der Radikalisierung männlicher Jugendlicher durch islamistische Terrororganisationen in Österreich. Die Forschungsfrage entstand aus aktuellem Anlass. Das Hauptinteresse der Arbeit ist es, die Dynamiken welche hinter der Radikalisierung und Rekrutierung junger Männer in Österreich, durch extremistische Gruppierungen wie dem sogenannten Islamischen Staat aufzudecken, sowie die Methoden der Präventionsarbeit der sozialen Arbeit zu beleuchten. Hierzu wurden erst Informationen aus der Fachliteratur zusammengetragen und in weiterer Folge mehrere ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen der Extremismus-Prävention anhand von Leitfadeninterviews befragt. Die Auswertung ergab, dass Radikalisierung ein vielschichtiger Prozess ist und vor allem Aspekte wie Beziehungen in der Lebenswelt der Jugendlichen, Identitätsfindung und das Empfinden von Selbstwirksamkeit entscheidende Rollen spielen. Gelingende Prävention ist durchaus möglich und wird bereits erfolgreich betrieben, stößt aber regelmäßig an Grenzen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the radicalisation of male youth by Islamic terror groups in Austria. The research question, which is: "Which dynamics lay behind the radicalisation of Austrian youths by the Islamic terror organisation IS, and what methods of social work can serve their prevention?", arose by reason of current events. The main concern of the thesis is to expose the dynamics behind the radicalisation and the recruiting of young men in Austria, by extremist groups such as the Islamic State, as well as shed light on the methods of prevention used by social workers. Therefore information from specialist literature was gathered and furthermore experts from different fields of extremism preventions where questioned by means of guided interviews. The analysis revealed that radicalisation is a complex process, in which the aspects of relations in the environment of the youth, the search for identity, and the sense of self-efficacy play a major role. Effective prevention is definitely possible and is pursued successfully by now but also frequently reaches its limits.