Titelaufnahme

Titel
An der Weggabelung - Bewältigungsstrategien von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aufgrund von Diskriminierungserfahrungen im Asylverfahren
Weitere Titel
At the bifurcation - Coping strategies of unaccompanied minor refugees due to experiences of discrimination
VerfasserUnger, Martin
GutachterTobolka, Markus
Erschienen2017
Datum der AbgabeMärz 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Asyl / Diskriminierung / Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge / Lebensphase Jugend
Schlagwörter (EN)Asylum / Discrimination / Unaccompanied minor refugees / Adolescence
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, wie Diskriminierungserfahrungen von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen während des Asylverfahrens auf ihre Lebenssituation wirken, welche Bewältigungsstrategien sie nutzen und wie diese einen Ansatz für eine Verbesserung der prekären Situation bieten können.

Der Inhalt ergibt sich anhand von Literaturrecherche. Am Beginn wird die Lebensphase Jugend genauer betrachtet, welche Bedürfnisse Jugendliche haben und welche Aufgaben sie bewältigen müssen. Der zweite Teil befasst sich mit Diskriminierungserfahrungen, die sie aufgrund ihrer Rolle in Österreich erleben können. Darauf folgt, wie sie in Form von Bewältigungsstrategien einen Weg suchen, diese zu überwinden. Der letzte Teil versucht einen Perspektivenwechsel darzustellen, um einen Ansatz zu bieten, wie aus der großteils defizitären Betrachtungsweise eine positive Umwandlung stattfinden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The title of this bachelor thesis is:

At the bifurcation - Coping strategies of unaccompanied minor refugees due to experiences of discrimination

The present paper deals with the question how experiences of discrimination influence coping strategies of unaccompanied minor refugees during their asylum procedures and how those strategies can be used to improve their precarious situation.

The examination is based on literature research and is segmented in thematic subsections. Starting with the adolescence, the main questions are about the needs of young people and the challenges they are facing. In the second part the focus is on discrimination these young people had to experience because of their specific role in Austria and what kind of coping strategies are being used to deal with these situations. To conclude, the present research paper tries to offer an approach which concentrates on a positive, rather than the common deficient, point of view, and by doing that to achieve a change of perspective.