Titelaufnahme

Titel
Gesundheit von MigrantInnen in Österreich. Einflussfaktoren auf den Gesundheitszustand und auf die Inanspruchnahme von Gesundheitsangeboten
Weitere Titel
The Health of Migrants in Austria. Influecing Factors on State of Health and the Use of Health Services
VerfasserGlaser, Manuela
Betreuer / BetreuerinAli-Pahlavani, Zohreh
Erschienen2017
Datum der AbgabeMärz 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Gesundheit / Migration / Migrationshintergrund / Sozioökonomische Faktoren / Soziokulturelle Erfahrungen
Schlagwörter (EN)Health / Migration / Migration Background / Socio-economic factors / Sociocultural Experiences
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufgrund einer hohen Anzahl von Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich erscheint die Beleuchtung des Zusammenhangs von Gesundheit und Migration als sehr wichtig. Der Fokus der Arbeit liegt darauf, zu beleuchten, welche sozioökonomischen Faktoren und soziokulturellen Erfahrungen hinsichtlich Gesundheit wichtig sind. Überdies findet eine Auseinandersetzung mit Sprachbarrieren und Diskriminierungserfahrungen statt. Sprachbarrieren stellen eine große Hürde dar und diskriminierende Erfahrungen wirken sich negativ auf den Gesundheitszustand der Menschen aus. Die Darstellung von Gesundheitsressourcen und das Gesundheitsverhalten von MigrantInnen sind Teile dieser Arbeit. Die Etablierung von verfügbaren DolmetscherInnen wäre eine essentielle Errungenschaft in diesem Setting um MigrantInnen effizient zu unterstützen. Derzeit sind solche Vorstellungen noch fernab der Realität. Die Soziale Arbeit als Profession kann in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern aktiv werden, indem MigrantInnen über gesundheitliche Angebote informiert und hinsichtlich einer Inanspruchnahme ermutigt werden, überdies ist eine starke Öffentlichkeitsarbeit in unterschiedlichen Communities und Vereinen gefragt um MigrantInnen bestmöglich zu erreichen.

Zusammenfassung (Englisch)

The rising numbers of people with a migration background in Austria deems necessary a closer analysis of the connection between migration and health. Thus, the thesis at hand focusses on socio-economic factors as well as sociocultural experiences and their respective impact on health. Another important aspect to consider is that of language barrieres and experiences with discrimination and how they relate to a person's state of health. Furthermore, health resources and health behaviour of migrants are discussed. Since functional concepts about reliable interpreters are virtually non-existant, this paper highlights their importance in supporting and enlightening migrants efficiently. Social Work as a profession encourages migrants in different fields of activity and informs them about health services. Moreover, working on public relations is crucial in order to reach migrants and provide them with information about the health system.