Titelaufnahme

Titel
Entstehung und Funktionen von Vorurteilen
Weitere Titel
Development and functions of prejudices
VerfasserHafner, Jana
Betreuer / BetreuerinCoulin-Kuglitsch, Johanna
Erschienen2017
Datum der AbgabeMärz 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Vorurteile / Funktionen / Entstehung / Entwicklung / Identität
Schlagwörter (EN)prejudices / functions / development / identity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vorurteile haben vielschichtige Entstehungsursachen und können unterschiedliche Funktionen erfüllen. Diese Arbeit beschreibt hermeneutisch eine Auswahl der zahlreichen verschiedenen Entstehungsmöglichkeiten und geht insbesondere auf zwei Bereiche in der Vorurteilsforschung ein. Zuerst werden die Vorgänge der Kategorisierung und Stereotypisierung als Vorstufen eines Vorurteils genauer betrachtet und darauffolgend die gruppenbezogenen Theorien der Vorurteilsentstehung näher erläutert. Die Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen wird hervorgehoben und mögliche Einflussfaktoren dargelegt. Abschließend wird die Relevanz des Themas für die Profession der Sozialen Arbeit dargestellt. In der Arbeit zeigt sich, dass die Vorgänge der Kategorisierung und Stereotypisierung natürliche Bestandteile der menschlichen Informationsverarbeitung sind und Basis für die Entstehung von Vorurteilen. Weiters ergibt sich, dass Vorurteile gegenüber Personen(gruppen) für die vorurteilsbehaftete Person bestimmte Funktionen erfüllen können. Diese gilt es in der Praxis der Sozialen Arbeit anzuerkennen, zu ergründen und mögliche Alternativen für die Klient*innen zu erarbeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

Prejudices have complex causes and can fulfill various functions. This thesis, “Development and functions of prejudices“, presents and interprets a selection of the many different possible origins and focuses on two particular areas of research on prejudice. First, the processes of categorization and stereotyping as preliminary stages in the formation of prejudice are examined. Subsequently group-based theories of the origin of prejudice are discussed. The development of prejudices in the case of children and adolescents is emphasized and possible influencing factors are explained. Reflections on the relevance of the topic for the profession of social work concludes the thesis. It becomes apparent that categorization and stereotyping are natural parts of human information processing but they also form the basis for the development of prejudices. Thus prejudices against persons or groups of people can fulfill specific functions for the prejudiced person. In the field of social work it is necessary to acknowledge and comprehend these functions and to develop possible alternatives for clients.