Titelaufnahme

Titel
„Ich bin – Ich will“ ? - Eine empirische Untersuchung des sozioökonomischen Hintergrunds von Familien in Wien
Weitere Titel
"I am - I want"? - An empirical study of the socioeconomic background of families in Vienna
AutorInnenVerovnik, Julia
GutachterEckstein-Madry, Tina
Erschienen2017
Datum der AbgabeMai 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)sozioökonomisch begünstigt / sozioökonomisch nichtbegünstigt / sozioökonomischen Status / Individualisierung / Pluralisierung
Schlagwörter (EN)Socioeconomically favored / Socioeconomically not benefited / Socioeconomic status / Individualization / Pluralization
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit gesellschaftsbedingten Belastungsfaktoren von Familien, ihren Lebensentwürfen und die Auswirkungen auf die Wünsche an eine elementare Bildungseinrichtung. Dabei werden besonders Extremgruppen in den Blick genommen, die sozioökonomisch begünstigt oder nicht begünstigt sind. Die folgende Abhandlung wird zeigen, dass selbst innerhalb einer Stadt wie Wien, Familien in unterschiedlichen Extremen leben und sich diese unmittelbar auf ihre Wünsche hinsichtlich der Bildung und Erziehung ihres Kindes auswirken. In welcher Weise diese Wünsche in einer elementaren Bildungseinrichtung offenkundig werden, wird diese quantitative Untersuchung darlegen. Dazu wurden N=64 Eltern unterschiedlicher Wiener Bezirke, die hohe oder niedrige Belastungsfaktoren aufweisen, befragt. Das Ergebnis wird gegen jede Erwartung zeigen, dass sich die Wünsche von Eltern mit einen sozioökonomisch hohen oder niedrigen Status an eine elementare Bildungseinrichtung nur marginal voneinander unterscheiden. Folglich stellt die Auseinandersetzung von pädagogischen Fachkräften mit der Lebenssituation und den Belastungen von Familien die Konsequenz der Untersuchung dar.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with family-related burden factors of families, their life plans and the impact on their desires in an elementary educational institution. Particular attention is given to extreme groups, which are favored or not favored by socio-economic factors. The following essay will show that even within a city like Vienna, families live in different extremes and these directly affect their wishes regarding the education and upbringing of their child. The manner in which these desires become manifest in an elementary educational institution will be explained by this quantitative investigation. To this end, N = 64 parents from different Viennese districts with high or low stress factors were questioned. The result is that the desires of parents with a socio-economically high or low status differ only marginally from one elementary educational institution. Consequently, the analysis of pedagogical experts with the life situation and burdens of families is the consequence of the investigation.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.