Titelaufnahme

Titel
Sanierungsmaßnahmen von Gemeindestraßen und Güterwegen mit bituminösen Fahrbahndecken
Weitere Titel
Reconstruction measures of municipal roads and rural roads with bituminous road surfaces
VerfasserSchinko, Christian
GutachterPracherstorfer, Werner
Erschienen2012
Datum der AbgabeMärz 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Asphaltdeckschichten / Asphalttragdeckschichten / Fahrbahndeckensanierung / Gemeindestraße / Güterweg / Instandhaltung / Instandsetzung / Lebensdauer / Sanierungsmaßnahmen
Schlagwörter (EN)asphalt covering layer / corrective maintenance of roads / maintenance of roads / municipal roads / operating life / reconstruction measures / reconstruction of road surfaces / rural roads
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sanierungsmaßnahmen von Gemeindestraßen und

Güterwegen mit bituminösen Fahrbahndecken

Das Ziel dieser Arbeit ist die Ermittlung von wirtschaftlich sinnvollen Sanierungsmaßnahmen für Gemeindestraßen und Güterwege mit bituminösen Fahrbahndecken.

In dieser Arbeit werden Sanierungsmaßnahmen im Heiß- und Kaltmischgutverfahren miteinander verglichen, genauer gesagt werden Deckschichten und Tragdeckschichten aus Walzasphalt und dünne Deckschichten in Kaltbauweise (DDK) im Detail behandelt und die Vor- und Nachteile des jeweiligen Bauverfahren dokumentiert.

Dabei stellt die kostengünstige Herstellung von Decken aus Kaltmischgut einen wesentlichen Vorteil gegenüber Decken im Heißmischgutverfahren dar. Im Gegenzug haben Decken „kalt“ ein beschränktes Einsatzgebiet gegenüber Decken „heiß“. Die Einschränkung ergibt sich vor allem durch Probleme aus der geringen Anfangsscherfestigkeit.

Weiters werden typische Aufbauten und Schadensbilder von Gemeindestraßen und Güterwegen dargestellt. Anhand von Auswertungen über Schäden an Güterwegen des Wegeerhaltungsverbandes Eisenwurzen in Oberösterreich wird die Lebensdauer von Sanierungsmaßnahmen ermittelt, welche als Grundlage für die Kosten-Nutzen Analyse dient. Dabei ergibt sich eine ca. gleich lange Lebensdauer für Decken „heiß“ und DDK.

Die Ergebnisse der Kosten-Nutzen Analyse, welche anhand von konkreten Sanierungsbauvorhaben durchgeführt wird lautet wie folgt:

Sanierungen der Fahrbahnen von Gemeindestraßen und Güterwegen mittels Deckenschichten, deren Konstruktionsaufbauten nicht mehr ausreichend tragfähig sind, sind nur in kurzfristiger Hinsicht und aufgrund der finanziellen Lage der Gemeinden bzw. sonstiger öffentlicher Straßenerhalter sinnvoll. Es empfiehlt sich eine genaue Abwägung im Einzelfall durchzuführen.

Langfristig gesehen sind zweischichtige Aufbauten bestehend aus einer Tragschichte und einer dünnen kostengünstigen Deckschichte am wirtschaftlichsten.

Eine wirtschaftliche Alternative bilden Tragdeckschichten welche ohne zwischenzeitliche Sanierungsmaßnahmen, am Ende ihrer Lebensdauer abgetragen und neu hergestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Reconstruction measures of municipal roads and

rural roads with bituminous road surfaces

The present thesis focuses on economic reconstruction measures of municipal roads and rural roads with bituminous road surfaces in Austria. The objective of this thesis is to find out the most cost-effective reconstruction measures for the minor road network in Austria.

The problem is the maintenance of the minor road network, because there is only a small budget available. So it is a big challenge to invest the little money in the most reasonable way.

The most commonly used rehabilitation measure for the minor road network of Austria is the hot asphalt method, followed by the cold asphalt method. The advantages of the cold asphalt method are the lower costs in comparison with the hot asphalt method. But on the other hand there are disadvantages like a limited application area of cold asphalt. The limitation is because of the small shearing resistance of the cold asphalt at the beginning after the production.

In the next step of this thesis the typical build-ups of municipal roads and rural roads are analysed.

Furthermore, the operating life of the reconstruction measures for rural roads were proofed by year data and damage data of 222 rural roads respectively sections of rural roads. The 222 analysed rural roads are located in Upper Austria and are administrated by the WEV Eisenwurzen which is a maintenance organization.

The main result of the analyses is the fact that reconstruction measures with hot asphalt have the same operating life as reconstruction measures with cold asphalt.

The answer to the question which reconstruction method is more economic is regulated by the substance over form. In a short-term respect and due to bad financial situation of the local authorities in Austria, it is better to use cheap covering layers as reconstruction measures. For roads which have no more sufficient bearing construction a deeper analysis is necessary in relation to the economy of each reconstruction measure.

In a long-term respect, covering layers for roads with an insufficient bearing construction are uneconomical. Above all, for municipal roads and rural roads it would be more efficient to use road pavements which consist out of two layers a binder course and a covering layer.