Titelaufnahme

Titel
C4d-FACS-Crossmatch : im Vergleich mit IgG-FACS- und CDC-Crossmatch
Weitere Titel
C4d-FACS-Crossmtach compared with IgG-FACS- and CDC-Crossmatch
VerfasserBenitschka, Nina
Betreuer / BetreuerinSchnabl, Christine
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)CDC-Crossmatch / IgG-FACS-Crossmtach / C4d-FACS-Crossmatch / akute Antikörper-mediierte Abstoßung (AMR) / akute humorale Abstoßung (AHR) / donorspezifische Antikörper (DSA) / Major Histocompatibility Complex (MHC)
Schlagwörter (EN)CDC-Crossmatch / IgG-FACS-Crossmtach / C4d-FACS-Crossmatch / acute antibody-mediated rejection (AMR) / acute humoral rejection (AHR) / donor-specific antibodies (DSA) / Major Histocompatibility Complex (MHC)
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die akute Antikörper-mediierte Abstoßung (AMR) ist eine akute humorale Abstoßung (AHR) aufgrund von präformierten und/oder de novo donorspezifischen Antikörpern (DSA) gegen die HLA (Human Leukocyte Antigen) - Merkmale des Spenders im Empfängerserum und zeigt sich in Nierentransplantaten in Form von C4d-Ablagerungen in den peritubulären Kapillaren (PTC). Die Maßnahme zur Prävention einer solchen Abstoßung ist das routinemäßig durchgeführte Crossmatch (XM). Vor einer Lebendnierenspende werden im AKH Wien sowohl Complement-Dependent Cytotoxicity (CDC) - Crossmtach (CDC-XM) als auch IgG-FACS-Crossmatch (IgG-FCXM) zur Detektion von DSA durchgeführt. Das CDC-XM weist durch den Einsatz von Komplement eine höhere Spezifität auf, da es nur die, für eine Transplantation entscheidenden komplementaktivierenden/zytotoxische HLA-Antikörper (AK) detektiert. Das IgG-FCXM ist eine, durch die Detektion aller IgG-AK, sehr sensitive Methode, jedoch nicht HLA-spezifisch, da sie sowohl HLA- als auch non HLA-AK detektiert. Das C4d-FACS-Crossmtach (C4d-FCXM), eine modifizierte Methode des IgG-FCXM, ist eine sensitive Methode, welche durch den Einsatz von Komplement, nur mehr die, für eine Transplantation relevanten, komplementbindenden HLA-AK detektiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The acute antibody-mediated rejection (AMR) is an acute humoral rejection (AHR) due to preformed and/or novo donor-specific antibodies (DSA) against HLA (Human Leukocyte Antigen) characteristics of the donor in the recipient's serum and is shown in kidney transplants as C4d deposition in peritubular capillaries (PTC). The measure for the prevention of such a rejection is the routinely performed Crossmtach (XM). In the Vienna General Hospital are both Complement-Dependent Cytotoxicity (CDC) - Crossmtach (CDC-XM) and IgG - Fluorescence Activated Cell Sorting (FACS) – Crossmatch (IgG-FCXM) performed before living kidney donation in order to detect DSA. Through the use of complement the CDC-XM is more HLA-specific because of its only detection of complement activating/cytotoxic HLA antibodies, which play a crucial role before transplantation. The IgG-FCXM is, due to the detection of all IgG antibodies, a highly sensitive method, but not HLA-specific because of the detection of both HLA and non HLA antibodies. The FACS Crossmtach C4d (C4d-FCXM), a modified method of IgG-FCXM, is a sensitive method, which detects through the use of complement, only for transplantation relevant complement-binding HLA antibodies.