Titelaufnahme

Titel
Von Radiologietechnologie zur Kardiotechnik. Darstellung einer Weiterqualifizierung für Radiologietechnologinnen und Radiologietechnologen
Weitere Titel
From Radiography to Cardiovascular Engineering - Introduction to a further qualification for radiological technologists
VerfasserSedlakova, Darina
Betreuer / BetreuerinUnterhumer, Gerold
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Extrakorporale Zirkulation / Herz-Lungen-Maschine / Kardiotechnik / Weiterqualifizierung für Radiologietechnologinnen und Radiologietechnologen
Schlagwörter (EN)Cardiovascular Perfusionist / Radiographer / Cardiovascular Technician
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit besteht in der Vorstellung der Kardiotechnik als eine Möglichkeit der Weiterqualifizierung für die Radiologietechnologinnen und Radiologie-technologen. Die rechtliche Basis des Berufes und ein Querschnitt der geschich-tlichen Entwicklung präsentieren den Hintergrund der Kardiotechnik. Die Tä-tigkeiten der Kardiotechnikerinnen und Kardiotechniker werden beschrieben.

Die Erläuterung über Tätigkeiten der Kardiotechnikerinnen und Kardiotechniker werden zum Teil aus der Literatur berichtet und zum Teil werden die durch-geführten Experteninterviews über den Berufsalltag in der Kardiotechnik frei interpretiert und angezeigt.

Die Ergebnisse werden über die Kompetenzen der Radiologietechnologinnen und Radiologietechnologen berichten, über die Arbeitsbelastung der Kardiotech-nikerinnen und Kardiotechniker, die Aus- und Fortbildung und die interdisziplinären Handlungen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is the introduction of cardiovascular perfusion as a way of further training for radiographers. The legal basis of the profession and a cross-section of the historical development present the background of cardiovascular perfusion. The activities of perfusionists are described.

The explanation of the activities of cardiovascular perfusionists are partly reported in the literature and partly interviews with experts about the average working day in the cardiovascular perfusion are freely interpreted and displayed.

The results are reported on the skills of radiographers, about the workload of cardiovascular perfusionists and about education and training and interdisciplinary actions.