Bibliographic Metadata

Title
Das Volto Santo- ein Tuch aus Muschelseide : Mit welchen historischen Methoden und Farbstoffen kann das Porträt auf dem Tuch entstanden sein?
Additional Titles
The Volto Santo-a cloth of byssus With which historical methods and coloring the portrait may have originated on the cloth?
AuthorLeyrer, Brita
Thesis advisorFritz, Maria
Published2013
Date of SubmissionJune 2013
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Byssus / Volto Santo / Hämatoxylin / Manoppello / Muschelseide / Flavonoide / Anthocyane
Keywords (EN)byssus / Volto Santo / hematoxylin / Manoppello / sea silk / flavonoids / anthocyanins
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Das Volto Santo, eine Jesusreliquie, wurde aus Muschelseide hergestellt und bis heute ist unklar wie das Porträt auf dem Tuch entstehen konnte, da Muschelseide als unfärbbar gilt.

Im Rahmen dieser Arbeit wird nach einer Möglichkeit zur Färbung und somit zur Entstehung des Porträts auf dem Volto Santo gesucht. Bedeutendster limitierender Faktor war, die zur Verfügung stehende Farbstoffauswahl, da es sich um ein antikes Kunstwerk handelt, wurden nur unterschiedliche zu antiken Zeiten verwendete Farbstoffe hergestellt, optimiert und an Byssusfasern getestet.

Bei den Versuchsreihen lieferten Farbstoffe aus der Gruppe der Anthocyane ein positives Färbeergebnis. Durch anschließende Bestätigungsversuche konnte die Untergruppe der Flavonoide identifiziert werden. Sie gehen mit einer zuvor aufgetragenen Alaunbeize eine Metallkomplex ein und bilden dadurch ihre Farbintensität aus. Mit dieser Färbemethode lassen sich besondere Effekte, welche an dem Volto Santo auftreten, noch zusätzlich entschlüsseln und erklären.

Abstract (English)

The Volto Santo, a relic of Jesus, was made of byssus. To this day it is unclear how the portrait on the cloth could arise as sea silk is considered not dye able.

In this work will be looking for a way to color and thus the formation of the portrait on the Volto Santo. The most important limiting factor was the available dye selection, since it is an ancient work of art, just different dyes used in ancient times were prepared, optimized and tested on byssal threads.

In the test series provided the anthocyanin pigments of a positive staining result. Subsequent experiments confirmed the sub-group of the flavonoids was identified. Proceed with a previously applied an alum mordant is a metal complex formation and thereby make their color intensity. This staining method allows special effects, which occur at the Volto Santo, additionally decode and explain.