Titelaufnahme

Titel
Die wirkungsorientierte Steuerung als strategisches Managementinstrument in der Österreichischen Bundesverwaltung
Weitere Titel
Performance management as a strategic management instrument in federal administration
VerfasserBunyai, Stefan
Betreuer / BetreuerinHochreiter, Ronald ; Kodydek, Georg
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Ergebnisdokument / „G2G“ (Government to Government) / Leitbild / Maßnahmen / New Public Management / Ressourcen- / Ziel- und Leistungsplan / Strategien / WFA IT-Tool / Wirkungsdimensionen / Wirkungsorientierte Folgenabschätzung / Wirkungsorientierte Verwaltungssteuerung / Wirkungsziele
Schlagwörter (EN)documentation of results / „G2G“ (Government to Government) / impact dimensions / IT-tool for outcome oriented impact assessment / mission / New Public Management / outcome oriented impact assessment / outcome statement / output statement / performance management / performance mandates / strategies
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit dem Jahr 2013 sind in der Österreichischen Bundesverwaltung, aufgrund des neuen Steuerungselements der Wirkungsorientierung, die Instrumente „wirkungsorientierte Verwaltungssteuerung“ und „wirkungsorientierte Folgenabschätzung“ in Verwendung.

Im Rahmen der wirkungsorientierten Verwaltungssteuerung erfolgen die strategischen Zielsetzungen eines Ressorts unter anderem durch die Festlegung von Wirkungszielen und durch die Formulierung von Maßnahmen zu deren Zielerreichung.

Um die Maßnahmen entsprechend umsetzen zu können, müssen oft neue rechtliche oder vertragliche Rahmenbedingungen geschaffen werden. Diese werden vor der Umsetzung einer wirkungsorientierten Folgenabschätzung unterzogen. Dabei erfolgt eine Analyse, welche Auswirkungen das geplante Vorhaben auf bestimmte Wirkungsdimensionen hat.

Für die Durchführung der wirkungsorientierten Folgenabschätzung wird den Bediensteten der Bundesverwaltung eine IT-Anwendung, das sogenannte WFA IT-Tool, zur Verfügung gestellt. Gegenstand dieser Arbeit ist eine Reflexion, inwieweit das WFA IT-Tool den Bediensteten des Bundesministeriums für Finanzen als Instrument zur Analyse- und Bewertungsunterstützung dienen kann.

Die Erkenntnisse des theoretischen und des empirischen Teils dieser Arbeit zeigen, dass das WFA IT-Tool als Unterstützungsinstrument zur Bewertung und Analyse von geplanten Vorhaben grundsätzlich gut geeignet ist. Es hängt aber von der jeweiligen Nutzerin bzw. vom jeweiligen Nutzer ab, das WFA IT-Tool als ein Instrument zur Entscheidungsfindung zu verwenden.

Zusammenfassung (Englisch)

Since the year 2013, the Austrian federal administration has been using instruments of “performance management” and “outcome oriented impact assessment” which were introduced due to the new regulation element for outcome orientation.

Within this framework of performance management, strategic goals are set for a specific department by deciding on desired outcomes and by defining the measures with which to focus on achieving said objectives.

In order to implement these newly-defined measures, new legal and contractual frameworks often need to be stipulated. However, before these frameworks can be implemented, they must be evaluated by the outcome oriented impact assessment. In doing so, the effects the planned projects might have on certain impact dimensions are analysed.

To conduct this outcome oriented impact assessment, government employees are provided with a particular IT-application, the so-called WFA-IT-Tool (IT-tool for outcome oriented impact assessment). This bachelor thesis focuses on to what extent the aforementioned WFA IT-tool serves as a supporting analysis and evaluation instrument for Ministry of Finance users.

The results of both the theoretical and empirical parts of this thesis show that the WFA IT-tool is generally well-suited as a supporting instrument to evaluate and analyse planned projects. However, whether or not the WFA IT-tool is used during the decision making process depends on the Ministry of Finance user.