Titelaufnahme

Titel
Ausrichtung der Organisation der österreichischen Zollverwaltung unter Berücksichtigung der zukünftigen Vorgaben und Anforderungen der EU
Weitere Titel
Alignment of the organisation of Austrian Customs administration in due considerations of future European Union standards and requirements
VerfasserThury, Werner
GutachterHochreiter, Ronald ; Kodydek, Georg
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Organisation / Zollverwaltung / Europäische Union / Unionszollkodex
Schlagwörter (EN)Organisation / Customs Administration / European Union / Union Customs Code
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die letzten zwanzig Jahre brachten für die österreichische Zollverwaltung eine Vielzahl von organisatorischen Änderungen. Der Beitritt der Republik Österreich zur Europäischen Union im Jahr 1995 und die EU-Osterweiterung in den Jahren 2004 und 2007 erforderten Änderungen in der Struktur und in den Aufgaben der Zollverwaltung. Nach einigen Jahren der Konsolidierung werden nun im Rahmen der Einführung des neuen Unionszollkodex neue Anforderungen an die Zollverwaltungen der Europäischen Union gestellt. Die vorliegende Arbeit analysiert die derzeitige Strategie und Organisation der österreichischen Zollverwaltung und vergleicht diese mit den Strategien und Strukturen der Zollverwaltungen aus Estland, Niederlande, Schweden, Slowenien und Ungarn. Zusätzlich wurde ein Vertreter der Eidgenössischen Zollverwaltung der Schweiz als Interviewpartner gewählt, da die Schweiz ein Kooperationsabkommen mit der Europäischen Union abgeschlossen hat und vor allem aufgrund der gemeinsamen Grenze mit Österreich. Auf Basis der Analyse der derzeitigen Organisationsstrukturen und der zukünftigen Anforderungen der Europäischen Union werden die erforderlichen Maßnahmen der Organisationsentwicklung der österreichischen Zollverwaltung, unter Einbeziehung der Best-Practice Modelle und Vorgehensweisen der angeführten Mitgliedstaaten und der Schweiz, dargestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

The last 20 years brought a huge number of organisational changes for the Austrian customs administration. The accession to the EU in 1995 and the eastward enlargement of the EU in 2004 and 2007 demanded changes in structure and the tasks of customs administrations. Now after some years of consolidation the European customs administrations face new challenges with the implementation of the new Union Code. This paper analyses the current strategy and organisation of the Austrian Customs Administration and compares it with the strategies and structures of Estonian, Dutch, Swedish, Slovene and Hungarian customs. A representative from the Swiss Customs Administration was also selected as interview partner, because Switzerland has a cooperation agreement with the EU and borders to Austria. Necessary organisational measures to be undertaken by the Austrian Customs Administration are based on the analysis of the organisational structure and the future requirements of the EU, taking into account the best practice models and approaches of the mentioned member states and Switzerland.