Titelaufnahme

Titel
Functional studies on the B- and T-lymphocyte attenuator (BTLA) in the Jurkat cell line
Weitere Titel
Funktionelle Studien am B- und T-Lymphozyten Attenuator (BTLA) in der Jurkat Zelllinie
VerfasserWildom, Bernhard
GutachterSteinberger, Peter ; Zeyda, Karina
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)T-Zell-Aktivierung / Ko-Rezeptor / Ligand / Ko-Inhibition / Ko-Stimulation / BTLA / HVEM / TCS / Bw / Jurkat / GFP / CD69 / CD28
Schlagwörter (EN)T cell activation / Co-signaling receptor / Ligand / Co-inhibition / Co-stimulation / BTLA / HVEM / TCS / Bw / Jurkat / GFP / CD69 / CD28
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die T-Zell-Aktivierung ist ein komplexer Prozess, an dem viele Rezeptoren und Liganden beteiligt sind. Eine wichtige Aufgabe in diesem Prozess haben, neben dem antigen-spezifischen Signal (Signal 1), die sogenannten Kosignale (Signal 2). Diese Signale werden von Korezeptoren an der Oberfläche der T-Zellen durch Bindung ihrer entsprechenden Liganden erzeugt. Diese Rezeptoren und Liganden werden nach ihrer Funktion in ko-stimulatorisch und ko-inhibitorisch eingeteilt.

Der B- und T-Lymphozyten Attenuator (BTLA) ist ein etablierter ko-inhibitorischer Rezeptor für den Herpesvirus Entry Mediator (HVEM). Seit neuestem wird BTLA jedoch auch als

ko-stimulatorischer Ligand für HVEM beschrieben.

Obwohl schon viele Studien über die BTLA-HVEM Interaktion durchgeführt wurden, ist der intrazelluläre Signalweg von BTLA jedoch noch weitgehend unbekannt.

Da sich die Jurkat Zelllinie sehr gut für die Untersuchung solcher Signalwege eignet, war es das Ziel dieser Studie, sowohl die inhibitorische Funktion von BTLA als Rezeptor, als auch seine stimulatorische Funktion als Ligand, basierend auf der NF-B Aktivität und CD69 Expression in dieser Zelllinie nachzuweisen.

Die vor kurzem, im Labor von P. Steinberger entwickelten T-Zell-Stimulator-Zellen (TCS) wurden verwendet um Jurkat Reporter-Zellen zu aktivieren. Diese Reporter-Zellen enthalten NF-B Promotorelemente, die die Expression des grün fluoreszierenden Proteins (eGFP) antreiben. Dementsprechend resultiert die Aktivierung dieser Zellen in grün fluoreszierendem Licht, das quantitativ mittels Durchflusszytometrie gemessen werden kann.

Um die Funktion der BTLA-HVEM Interaktionen zu untersuchen, wurden diese Moleküle auf verschiedenen TCS und Reporter-Zellen exprimiert, welche dann für 24 Stunden ko-kultiviert wurden.

Zusammengefasst konnten mit den durchgeführten Experimenten beide Funktionen von BTLA, sowohl mit eGFP als auch mit CD69 Expression als Parameter mit großer Signifikanz nachgewiesen werden. Die ko-inhibitorischen und ko-stimulatorischen Effekte von BTLA konnten in der Tat schon nach sechs Stunden und sogar in Anwesenheit von CD28-Stimulation beobachtet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

T cell activation is a complex process, involving a large number of receptors and ligands. Besides the antigen-specific signal (signal 1), so called co-signals (signal 2) play an important role in this process. These signals are generated through co-receptors on the surface of T cells, which are stimulated by their corresponding ligands. These receptors and ligands are to be categorized by their function in co-stimulatory and co-inhibitory.

The B- and T-lymphocyte attenuator (BTLA) is a well-established co-inhibitory receptor for the herpes virus entry mediator (HVEM). However, more recently it was discovered that BTLA is also able to act as a co-stimulatory ligand for HVEM.

But although there has already been a lot research conducted on the BTLA-HVEM interactions, the signaling transduction pathway of BTLA is still widely unknown.

As the Jurkat cell line is a good tool to study such pathways, this thesis aimed to verify both the inhibitory function of BTLA as receptor as well as its stimulatory function as ligand in this cell line, based on NF-B activity and CD69 expression.

The recently, in the laboratory of P. Steinberger developed T cell stimulator cells (TCS) were used to stimulate the Jurkat cells, which contain NF-B promoter elements that drive the expression of the enhanced green fluorescent protein (eGFP). Thus activation of these cells results in green fluorescence, which can be measured quantitatively by flow cytometry.

To study the function of the BTLA-HVEM interactions, these molecules were expressed on different TCS and Jurkat reporter cells, which were then co-cultured for 24 hours.

Taken together, the conducted experiments show, that both functions of BTLA could be verified with eGFP as well as CD69 expression with great significance. In fact, the

co-inhibitory and co-stimulatory effects of BTLA could already be observed after six hours and even in the presence of CD28 stimulation.