Titelaufnahme

Titel
Synthese und Charakterisierung von Synthetischen Histonen
Weitere Titel
Synthesis and Characterization of Synthetic Histones
VerfasserMayer, Dominik
Betreuer / BetreuerinMechtler, Karl
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuli 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Proteinchemie / Peptidsynthese / Histon Peptide / Organische Chemie / Kupfer katalysierte azid-/alkyn- Cycloaddition
Schlagwörter (EN)protein chemistry / peptide synthesis / histone peptides / organic chemistry / copper catalyzed alkyne-/ azide- cycloaddition
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Festphasen Peptid Synthese ermöglicht die Herstellung einer viel Zahl von verschieden Peptiden im Labormaßstab. Diese werden in der biologischen Grundlagenforschung und im Massenspektrometrie – Bereich häufig eingesetzt. Die Sequenzlänge in der Peptid Synthese ist wegen der Bildung von Sekundärstrukturen während der Synthese auf 35-40 Aminosäuren limitiert. Die Synthese längerer Peptide bis hin zu synthetischen Proteinen, stellt eine große Herausforderung dar. Über die chemische Ligation kann diese Limitierung umgangen werden, in dem Peptide nach der Synthese mit einander durch spezielle Modifikationen konjugiert werden. Die Click Chemie besitzt einen sehr spezifischen Reaktionsmechanismus, welcher copper catalyzed azide-/alkyne cycloaddition (CuAAC) genannt wird. Es existieren wenig Protokolle, welche die CuAAC für die chemische Ligation von Peptiden verwenden. Es wurden mehrere Histone Peptide synthetisiert, mit alkyne- Gruppen auf den C-Termini und azide- Gruppen auf den N-Termini modifiziert. Vier Click Reaktionen wurden auf die Konjugationsfähigkeit von Peptiden getestet. Mit einer der vier Reaktionen war es möglich zwei Histon Peptide zusammen zu „clicken“. Es wurde ein vorläufiges Protokoll für die Ligation von Histon Peptiden mittels CuAAC verfasst. Die Optimierung dieser Reaktion ist nicht Teil dieser Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

Solid phase peptide synthesis (SPPS) allows the production of many different peptides in laboratory scale. Those peptides can be used in basic biology research or mass spectrometry research/ applications for example. On one hand the production of various peptides is possible. On the other hand synthetic peptides have a sequence length limitation. The length in peptide synthesis is limited due to the formation of secondary structures during synthesis to 35-40 amino acid residues. The creation of longer peptides or synthetic proteins is a big challenge. One method to bypass this limitation is the chemical ligation. Chemical ligation allows the conjugation of two peptides forming a longer one after the synthesis process. The click chemistry offers a very specific reaction mechanism called “copper catalyzed azide-/alkyne- cycloaddition (CuAAC)” that allows such chemical ligation. The existence of chemical ligation protocols that use this CuAAC to conjugate peptides is very rare. There for, several histone peptides were synthesized and modified with azide- and alkyne- groups on their C- and N-termini. Four click reactions were tested for the conjugation of the histone peptides. One of the four reactions was able to click two peptides together with an acceptable yield. A prototype “click”- protocol for the ligation of histone peptides via CuAAC could be developed. The optimization of this click-reaction is not part of this thesis.