Titelaufnahme

Titel
Erforschung nach der Rolle der nicht-visuellen Photorezeptoren in den neuronalen Funktionen von Wirbeltieren
Weitere Titel
Probing for the role of non-visual Photoreceptors in vertebrate neuronal function
VerfasserTu, Aldine
Erschienen2015
Datum der AbgabeJuli 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Neurowissenschaften / Molekulare Zellbiologie / Medaka / Opsin / Nicht-visuelle / Photorezeptoren / Teleost Multiple Opsin / In-situ-Hybridisierung / Genotyping
Schlagwörter (EN)Neuroscience / Molecular Cell Biology / Medaka / Opsin / Non-visual / Photoreception / Teleost multiple Opsin / In situ hybridization / Genotyping
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ob es das Verhalten oder die Physiologie beeinflusst, Licht spielt eine einzigartige Rolle im Leben vieler Arten. Einer der vielen Funktionen, an denen es teilnimmt, ist beim Sehen beziehungsweise bei der Erzeugung eines Bildes. Viele Tiere besitzen eine ähnliche Struk-tur in den Augen, die in der Retina von Wirbeltieren vorhanden sind. Die bildgebende Sicht differenziert spektrales und räumlich-zeitlichen Muster von Licht. Es gibt jedoch auch an-dere Formen der Photorezeptoren, sogenannte nicht-visuelle Photorezeptoren. Sie sind bei der Messung der Bestrahlungsstärke, Beleuchtungsrichtung und Lichtpolarisation beteiligt. Licht ist aber auch wesentlich für die Einstellung des circadianen Rhythmus auf den Licht-Dunkel-Zyklus.

Jedoch ist es bis heute unklar, wie Licht den Informationsprozess im Gehirn modulieren kann. Dafür untersuchen wir genau diejenigen nicht-visuellen Photorezeptoren, die be-kannt dafür sind, in dieser Funktion eine Rolle zu spielen. Via einem optimierten in situ Hybridisierung-Protokoll lokalisierte ich den Expressionsort eines dieser nicht-visuellen Photorezeptoren, das tmt1b-Opsin. Das tmt1b-Opsin ist im Vorderhirn, in der Netzhaut und im Pineal Komplex exprimiert. Zusätzlichen haben wir tmt1b-mutante Fische hergestellt, um zu sehen, ob sie sich anders verhalten würden als ihre Wildtyp-Geschwister.

Zusammenfassung (Englisch)

Whether it affects the behaviour or physiology, light plays a unique role in the lives of many species. One of the many functions in which they participate, is in the image-forming vi-sion, as many animals have a similar structure in their eyes that resemble those in the ver-tebrate retina. The image-forming vision differentiates both spectral and spatiotemporal patterns of light. However, there are other forms of photoreception, so called non-visual photoreceptors. They are common in measures of irradiance, direction of illumination and light polarization. But also, light is essential for the circadian entrainment to the light dark cycle.

However, it is still unclear how exactly light can modulate the information process in the brain. Via an optimized in situ hybridization protocol, I localized the site of expression of these non-visual photoreceptors, the tmt1b opsin. The tmt1b opsin is expressed in the forebrain and in the retina, pineal complex. Additionally, we have made tmt1b mutant fish to see if they would behave differently than their wild-type siblings.