Titelaufnahme

Titel
Elternarbeit durch den Kinder- und Jugendhilfeträger in der Zeit nach der Fremdunterbringung
Weitere Titel
Work with parents through the youth welfare office during out-of-home welfare
VerfasserGerstbach, Mirjam
Betreuer / BetreuerinKaiser, Beatrix
Erschienen2016
Datum der AbgabeMärz 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Elternarbeit / Kinder- und Jugendhilfeträger / Fremdunterbringung
Schlagwörter (EN)work with parents / youth welfare office / out-of-home child care
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gemäß dem Jahresbericht der Wiener Kinder- und Jugendhilfe sind im Jahr 2013 fast 600 Kinder aus ihrem bestehenden Familiensystem herausgenommen und in anderen Organisationen oder familienähnlichen Systemen untergebracht worden. (vgl. MAG ELF 2013:49) Solch ein Ereignis ist ein einschneidendes Erlebnis für alle Familienmitglieder. Dies bedingt eine Veränderung im Leben der Eltern. Diese Arbeit beleuchtet die professionelle Elternarbeit des Kinder- und Jugendhilfeträgers nach einer Fremdunterbringung. Es werden verschiedene Theorien der Elternarbeit vorgestellt und die bestehenden Praktiken von unterschiedlichen Kinder- und Jugendhilfeträgern in Österreich analysiert. Zusätzlich wird auch die Seite der Klient*innen in den Fokus gerückt. Für diese Forschungsarbeit wurden insgesamt sechs Sozialarbeiter*innen und zwei Mütter interviewt. Für ein umfassendes Bild wurden auch die rechtlichen Aspekte der Obsorge in der Theorie bearbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

According to the annual report 2013 of the Viennese youth welfare office almost 600 children were taken away from their family system and brought to different organisations or other family like systems. (vgl. MAG ELF 2013:49) Such an event is a drastic change in the life of every family member. Of course also the daily life of the parents is changing.

This work focuses on the professional work with parents done by the youth welfare office after kids were taken away. Various theories of the work with parents is presented and existing practices of different youth welfare services are analysed. Additionally the perspective of the clients themselves is also taken into consideration. To get the empirical data for this research paper, six social workers and two mothers were interviewed. To complete this extensive paper also the legal aspects of custody were analysed on a theoretical basis.