Titelaufnahme

Titel
Die Prävalenz von Panton-Valentin Leukozidin positiven Staphylococcus aureus Isolaten aus Blutkulturen an den Kliniken der Med. Uni. Wien.
Weitere Titel
The prevalence of Panton-Valentine leukocidin positive Staphylococcus aureus isolates from blood cultures at the clinics of the Med. Univ. Vienna.
VerfasserBurda, Victoria
GutachterDürschmied, Bernhard
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Agarosegelelektrophorese / Antibiogramm / Bakteriämie / Exotoxine / GenoType MRSA / Hämolysine / Leukozidine / Methicillin resistenter Staphylococcus aureus / Methicillin sensibler Staphylococcus aureus / MRSA / MSSA / PCR / Polymerase Kettenreaktion / PTSAg´s / Pyrogene Superantigen Toxine
Schlagwörter (EN)Agarose gel electrophoresis / Antibiogram / Bacteraemia / Exotoxins / GenoType MRSA / Haemolysins / Leukocidins / Methicillin - resistant Staphylococcus aureus / Methicillin - sensitive Staphylococcus aureus / MRSA / MSSA / PCR / Polymerase chain reaction / PTSAgs / Pyrogenic superantigen toxins
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein ubiquitär vorkommendes Bakterium und gehört zu den wichtigsten und häufigsten Erregern bakterieller Infektionen. Der Methicillin resistente S. aureus (MRSA) stellt die weltweit wohl bekannteste Resistenz dar. Er verursacht meist schwere Infektionen und ist aufgrund seiner eingeschränkten Therapiemöglichkeiten eine Herausforderung im klinischen Alltag. Ein außerhalb des Krankenhauses erworbener MRSA wird als community aquired-MRSA (CA-MRSA) bezeichnet und weist vermehrt das Panton-Valentin Leukozidin (PVL) auf. PVL induzierte Infektionen sind neben rezidivierenden Abszessen und Furunkulosen vor allem nekrotisierende Infektionen, wie nekrotisierende Haut- und Weichteilinfektionen, sowie nekrotisierende Pneumonien. Unklar ist die Rolle, die PVL bei systemischen Bakteriämien einnimmt.

Materialien und Methoden

Das vorhandene Probenkollektiv besteht aus einer Sammlung von S. aureus Blutkultur Stämmen aus den Jahren 2000 bis 2015. Die Blutkulturen wurden im Routinelabor für klinische Mikrobiologie, positiv auf das Vorhandensein von S. aureus getestet und anschließend bei – 80°C gelagert. Es handelt sich dabei um insgesamt 1363 S. aureus Stämme, die mit GenoType MRSA auf das Vorhandensein von dem Leukozidin PVL untersucht werden. Die PVL positiven S. aureus Stämme werden mittels PCR auf zusätzliche Exotoxine untersucht. Die Antibiogramme wurden im Zuge des Patientenmanagements im Routinelabor für klinische Mikrobiologie durchgeführt und bei Bedarf um zusätzliche Antibiotika erweitert.

Ergebnisse

Das PVL Gen konnte durchschnittlich in 1,1% (0%-3%) der S. aureus Isolate pro Jahr nachgewiesen werden. Die Hämolysin Alpha- und Delta Gene konnten häufig (86,6% bzw 100%), die Exotoxin Gene SEC, SEE, TSST – 1, SEL und LukMF bei keiner der untersuchten Proben nachgewiesen werden. Die höchste Antibiotikaresistenz Rate findet sich gegen Penicillin G bei 13 der 15 Proben (87%). Die MRSA Rate ist 2 von 15 (13%). Es finden sich keine Resistenzen bei MSSA und MRSA dagegen bei Fosfomycin, Fusidinsäure, Linezolid, Mupirocin und Teicoplanin. Es findet sich keine signifikante Korrelation (Kk – 0,304) zwischen der Anzahl an Exotoxinen und der Anzahl an Antibiotikaresistenzen.

Conclusio

Innerhalb des Beobachtungszeitraums von 2000-2015 zeigte sich keine steigende Prävalenz von PVL positiven S. aureus Stämmen bei Bakteriämien. Weiters zeigte sich im Vergleich PVL positiver MRSA und MSSA Blutkulturisolate kein signifikanter Unterschied für die Häufigkeit bestimmter Exotoxine (p – Wert > 0,05). Obwohl die Resistenzen von MSSA und MRSA verschiedene Arten von Antibiotika betrifft, weisen sie eine gleiche Anzahl an Resistenzen auf. Weiter findet sich keine signifikante Korrelation zwischen der Anzahl an Exotoxinen und der Anzahl an Antibiotikaresistenzen.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a ubiquitous bacterium and one of the most important and most frequent causes of bacterial infections. The methicillin - resistant S. aureus (MRSA) is the worldwide known of resistance. It usually causes severe infections and due to its limited therapeutic options a challenge in clinical practice. A MRSA strain acquired outside the hospital MRSA is called community - aquired MRSA (CA - MRSA) and is known to have an increased level of Panton - Valentine leukocidin (PVL). PVL -induced infections are recurrent abscesses and furunculosis. Especially necrotizing infections such as necrotizing skin and soft tissue infections and necrotizing pneumonia are caused by PVL. It is unclear so far which role PVL takes in necrotizing bacteremia.

Materials and Methods

The existing sample set consists of a collection of S. aureus blood culture strains from 2000 to 2015. The blood cultures were, in routine laboratories of Clinical Microbiology, tested positive for the presence of S. aureus and then stored at - 80 ° C. It involves 1363 S. aureus strains that are investigated with GenoType MRSA for the presence of the PVL Leukocidin. The PVL positive S. aureus strains are analyzed by PCR to additional exotoxins. The antibiograms were in the course of patient management performed in routine laboratories of Clinical Microbiology and enhanced with additional antibiotics as necessary.

Results

The PVL gene was found on an average of 1.1% (0 % to 3 %) of the S. aureus isolates per year. The hemolysin Alpha and Delta were produced by 86.6% and 100% of PVL positive strains. The exotoxins SEC, SEE, TSST - 1, SEL and LukMF could be detected in any of the samples examined. The highest antibiotic resistance rate was found to penicillin G in 13 of 15 samples. There was no resistance found in MSSA and MRSA to fosfomycin, fusidic, linezolid, vancomycin, teicoplanin and mupirocin. No significant correlation (Kk - 0.304) was found between the number of exotoxins and the number of antibiotic resistance.

Conclusion

Within the observation of a 16 year period showed no increased prevalence of PVL positive S. aureus strains in bacteremia. Furthermore PVL positive MRSA and MSSA blood culture strains showed no significant difference for the frequency of exotoxins and the prevalence of the mecA gene (p - value > 0.05). Although the resistance of MSSA and MRSA affects different types of antibiotics, they have an equal number of resistance. There is no significant correlation between the number of exotoxins and the number of antibiotic resistance.