Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss von Peritonealdialyselösungen auf die in vitro Aktivität von Teicoplanin gegen MRSA Biofilme
Weitere Titel
The effect of peritoneal dialysis fluids on the in vitro activity of teicoplanin against MRSA biofilms
VerfasserKern, Sandra
GutachterSchnabl, Christine
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Peritonealdialsye / Peritonealdialyselösungen / MRSA / Biofilmbildung / Teicoplanin
Schlagwörter (EN)Peritoneal dialysis / Peritoneal dialysis fluids / MRSA / Biofilm formation / Teicoplanin
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Peritonealdialyse ist eine Form der Therapie, wenn die Nieren ihre Funktionen eingestellt haben. Diese Therapieform wird vor allem bei der terminalen Niereninsuffizienz angewendet. Bei der Peritonealdialyse wird das Bauchfell als semipermeable Dialysemembran eingesetzt und über einen Katheter wird die Dialyselösung in den Bauchraum eingebracht. Das Dialysat verbleibt für einige Stunden im Bauchraum, bis die Flüssigkeit mit harnpflichtigen Substanzen gesättigt ist. Bei der Peritonealdialyse kann es zu Komplikationen kommen, die schwerste Komplikation ist die Peritonealdialyse-assoziierte Peritonitis. Diese Infektion steht häufig in Verbindung mit Biofilmen, welche die Therapie deutlich erschweren, da Mikroorganismen, die in Biofilme eingebettet leben, resistenter gegenüber Antibiotika sind. In dieser Arbeit wird zum einen die Frage bearbeitet, wie sich die Biofilmbildung in kommerziell erhältlichen Peritonealidalyselösungen (PDL), sowie in der Kontrolllösung verhält. Zum anderen soll die Frage behandelt werden, wie sich die in vitro Aktivität von Teicoplanin auf die Biofilmbildung in den unterschiedlichen Lösungen verhält. Methode: Die Biofilm-Testung der 10 MRSA-Blutkulturisolate wird nach einer modifizierten Christensen-Methode durchgeführt. Ein Kristallviolett-Assay zur in vitro Evaluation von Biofilmen in 96-Well-Mikrotiterplatten durch die Färbung mit 2 % Kristallviolett. Die Messung erfolgt mit einem Mikrotiterplatten-Photometer bei 620 nm. Ergebnisse: Die in dieser Arbeit erhobenen Resultate zeigen einen signifikanten Unterschied zwischen der Biofilmbildung von den MRSA-Blutkulturisolaten in der Kontrolllösung und den kommerziell erhältlichen PDL. In Verbindung mit der Teicoplanintherapie konnte jedoch innerhalb der Antibiotikakonzentrationen kein signifikanter Unterschied im TSB, sowie in Extraneal® und Physioneal® gezeigt werden. Conclusio: Die Daten zeigen, dass Teicoplanin in der Kontrolllösung eine gute Wirksamkeit hat, jedoch in den PDL keinen signifikanten Einfluss besitzt. Teil der zukünfigen Forschung sollten vor allem in vivo Studien sein, welche sich mit der Therapiedauer und der antimikrobiellen Wirksamkeit der verschiedenen Antibiotika beschäftigen.

Zusammenfassung (Englisch)

Peritoneal dialysis is a form of therapy, when the kidneys have ceased their functions. This form of therapy is used mainly in the end-stage renal insufficiency. In peritoneal dialysis, the peritoneum is used as a semi-permeable dialysis membrane and through a catheter, the dialysis solution flows into the abdominal cavity. The dialysate remains for a few hours in the abdominal cavity until the liquid saturated with urinary metabolites. During the peritoneal dialysis, it can come to complications, the most serious complication is the peritoneal dialysis-associated peritonitis. This infection is often associated with biofilms, which complicate the therapy significantly, because microorganisms embedded in biofilms are more resistant to antibiotics. In this work, firstly, the question is processed, how the biofilm formation behaves in commercially available peritoneal dialysis fluids (PDF) and in the control fluid. Secondly, the question should be treated how the in vitro activity of teicoplanin behaves on biofilm formation in different solutions. Method: The biofilm testing of the 10 MRSA blood stream isolate is carried out according to a modified Christensen method. A crystal violet assay for in vitro evaluation of biofilms in 96-well microtiter plates by staining with 2% crystal violet. The measurement is done with a microplate photometer at 620 nm. Results: The results collected in this study show a significant difference between biofilm formation of MRSA blood stream isolates, of the control fluid and the commercially available PDF. In connection with the Teicoplanin therapy, no significant difference in TSB, in Extraneal® and Physioneal® could be shown within the antibiotic concentrations. Conclusion: The data show that Teicoplanin has a good efficacy in the control solution, but has no significant effect in the PDF. Part of the future research should especially be in vivo studies, which occupy with the duration of therapy and the antimicrobial efficacy of the various antibiotics.