Titelaufnahme

Titel
Beton-Beton Verbund : Eine wirtschaftliche Instandsetzungsmethode im Brückenbau
Weitere Titel
Concrete combined with concrete An economic overhauling method in bridge engineering
AutorInnenHorvát, András
GutachterGmainer, Susanne
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Aufbeton / Bemessung / Bestand / Beton-Beton Verbund / Brückentragwerk / direkt befahrbar / Fahrbahn / Fuge / Hochdruckwasserstrahlen / Hochleistungsbeton / Instandsetzungsmethode / Kohlensstofffaserverbundwerkstoffe / Nachweis / Norm / Plattenrand / Sanierung / Schubversuch / Stahlbeton / Verbund / Verbundfuge / Verkehrsbelastung / Verstärkung / Versuche / wirtschaftlich
Schlagwörter (EN)concrete topping / concrete combined with concrete / design / existence / concrete combined with concrete / bridge structure / directly trafficable/passable / carriageway / roadway / joint gap / high pressure water jet / high performance concrete / overhauling method / carbon fiber materials / proof / evidence / verrification / rule / standard / standard works / edge of a panel / redevelopment / shear test / reinforced concrete / bond / composite joint / congestion / reinforcement / experiments / economic
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Zahl der Brücken, die aufgrund von stärkeren Verkehrsbelastungen durch erhöhten Transitverkehr, Lasterhöhungen und Abnutzungen wieder instandgesetzt bzw. saniert werden müssen, ist über die Jahre immer mehr angestiegen. Eine Brücke zu sanieren hat sich als wirtschaftlicher erwiesen, als sie abzureißen und neu zu errichten.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Beton-Beton-Verbund, einer wirtschaftlichen Instandsetzungsmethode im Brückenbau. Sie ist in fünf zentrale Kapitel gegliedert.

Im ersten Kapitel werden allgemeine Methoden zur Verstärkung von Brückenkonstruktionen beschrieben und deren Bedeutung für die Instandsetzung von bereits bestehenden, alten zu sanierenden Brücken.

Im zweiten und größten Kapitel dieser Arbeit geht es um den aktuellen Stand der Technik des Beton-Beton Verbunds. Es wird unter anderem der Unterschied zwischen direkt und nicht direkt befahrbarem Aufbeton auf Brücken, das System von integralen Brücken und Grundlagen der Wirkungsweise der Verbundfuge zwischen Alt- und Aufbeton mittels diversen Versuchen erklärt.

Im dritten Kapitel werden Ausführungsbeispiele dieser Instandsetzungsmethode aus der Praxis durch drei österreichische Brücken, die mittels dieser Sanierungsvariante wieder instandgesetzt wurden, näher erläutert und dargestellt.

Im vierten Kapitel werden an Hand eines Berechnungsbeispiels aus der Praxis mit Hilfe von Normenwerken (EN 1992-1-1 und RVS 15.02.34), die wichtigsten Formeln, die zur Berechnung bzw. zum Nachweis der Verbundfuge zwischen Alt- und Aufbeton erforderlich sind näher erläutert.

Im fünften und letzten Kapitel der Arbeit werden die wichtigsten Ausführungshinweise, wie zum Beispiel die richtige Ausbildung des Fahrbahnplattenrandes, die ordnungsgemäße Vorbehandlung der Verbundfuge, etc. zusammenfassend aufgezeigt. Diese sind bei einer ordnungsgemäßen Ausführung zu beachten und anzuwenden.

Zusammenfassung (Englisch)

The number of bridges that need to be repaired, because of increased traffic load, transit traffic, load increases and wear has increased more and more over the years. To rehabilitate a bridge has proven to be more economical, than demolishing it and building a new one.

This thesis deals with concrete combined with concrete, an economic overhauling method in bridge engineering. It is divided into five main chapters.

In the first chapter general methods for the reinforcement of bridge structures are described and their importance for the rehabilitation of existing old bridges, which need to be rehabilitated.

This second and largest chapter of this thesis outlines the current state of the art of concrete combined with concrete. The difference between directly and not directly passable topping on bridges, the system of integral bridges and basics of operation of the shear connection between the old concrete and the concrete topping is explained by various experiments and tests.

In the third chapter examples of this repair method from practice are explained in detail and illustrated by three Austrian bridges that were repaired again by means of this overhauling method.

In the fourth chapter the main formulas that are required for calculation or for the proof of composite joint between the old concrete and the new concrete topping are explained with reference to an example calculation from practice with the help of standard works (EN 1992-1-1 and RVS 15.02.34).

In the fifth and final chapter the most important design hints, such as the proper performance of the deck slab edge, the proper treatment of the composite joint, etc. are presented in summary. These are to be observed and applied in a proper performance.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.