Titelaufnahme

Titel
Evaluierung von kritischen Prozessparametern zur Herstellung von polysialysiertem rFVIII
Weitere Titel
Investigation of critical process parameters for manufacturing polysialylated rFVIII
VerfasserKrstic, Denis
Erschienen2016
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Fakotr VIII / Halbwertszeitverlängerung im Plasma / Polysialysierung / Design of Experiments (DoE / Statistische Versuchsplanung) / Prozesskontrolle und -optimierung
Schlagwörter (EN)factor VIII / longer half-life in plasma / polysialylation / Design of Experiments (DoE) / process control and optimization
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hämophilie ist eine Erbkrankheit, welche verlängerte und spontane Blutungen hervorruft. Grund dafür ist das Fehlen eines Gerinnungsfaktors, welches zur einen fehlerhaften oder verlangsamten Blutstillung führt. Bei Hämophilie Typ A handelt es sich um einen Faktor VIII-Mangel und bei Typ B um einen Faktor IX-Mangel. Je nach Hämophilie-Art wird der jeweils fehlende Faktor als Substitutionstherapie dem Patienten mehrmals die Woche zugeführt, da es nur eine kurze Halbwertszeit im Blut besitzt. Deshalb wurde in dieser Studie die Herstellung von polysialysiertem rFVIII untersucht, ein modifizierter rekombinanter Gerinnungsfaktor, der eine verlängerte Halbwertszeit verspricht. Mit dem Produkt soll eine höhere Sicherheit der Patienten gewährleistet und der Komfort erhöht werden. Bei der Herstellung von polysialysiertem rFVIII handelt es sich um einen zweiteiligen Prozess. Die Prozessparameter des Ultrafiltrationsschritts wurden identifiziert und der Abweichungsbereich gemäß der Prozess Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (PFMEA) und Risiko-Kontroll-Matrix (RKM) festgelegt. Die kritischen und prozessrelevanten Parameter wurden dann im kleinen Maßstab untersucht. Um die Auswirkungen der Parameter und die Interaktionen zueinander zu bestimmen, wurden die Ein-Faktor-zur-Zeit Methode (one factor at a time, OFAT) und Statistische Versuchsplanung (Designs of Experiments, DoE) genutzt.

Zusammenfassung (Englisch)

Hemophilia is a heretic disease, which causes prolonged and spontaneous bleedings. The reason for these symptoms is the missing of a coagulation factor which leads to little or no blood clotting activity. In hemophilia A persists a factor VIII-deficiency and in B a factor IX-deficiency. The patients are given their missing factor intravenously several times a week as a substitution therapy due to short half-life in plasma. In this study the production process of a modified recombinant FVIII, polysialylated rFVIII, was investigated. This product promises a longer half-life and thus a higher patient safety and more comfort for the patient. Polysialylated rFVIII is manufactured in a two-part process. The process parameters were identified and their ranges set according to Process Failure Mode and Effect Analysis (PFMEA) and a Risk and Control Table (RACT). The critical and process relevant parameters of the ultrafiltration step were investigated in small-scale models. One factor at a time (OFAT) and Design of Experiments (DoE) approaches were used to study the effect of factors and their interactions on the product.