Titelaufnahme

Titel
Vergleichende Untersuchungen zur antibakteriellen Wirkung von Lärchenholz und Kiefernholz, : sowie zum Desinfektionsverhalten von vier Nadelhölzern
Weitere Titel
Comparative studies on the antibacterial effect of larch and pine wood and the disinfection behavior of four types of conifers
VerfasserDechat, Gisela
Betreuer / BetreuerinEnzinger, Sabine ; Dürschmied, Bernhard
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Antibakterielle Wirkung / Kiefernholz / Lärchenholz / Fichtenholz / Tannenholz / Splintholz / Kernholz / Keimzahlentwicklung / Desinfektion / Staphylococcus aureus / Klebsiella pneumoniae / RODAC-Abklatschverfahren / medizinisch sensible Bereiche / binär logistische Regression
Schlagwörter (EN)antibacterial effect / pinewood / larch / spruce / fir / sapwood / heartwood / germ count development / disinfection / Staphylococcus aureus / Klebsiella pneumoniae / RODAC imprinting method / medically sensitive areas / binary logistic regression
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der antibakteriellen Wirkung von Lärchensplintholz, Lärchenkernholz und Kiefernkernholz. Zusätzlich wurde das Desinfektionsverhalten von vier Nadelholzarten (Fichte, Kiefer, Lärche und Tanne) mittels der in der Routine üblichen Wischdesinfektion untersucht. Es wurde die Keimzahlentwicklung der Testkeime Staphylococcus aureus und Klebsiella pneumonaiae über einen Zeitraum von 48 Stunden verfolgt. Die Probennahme erfolgte zu sieben Messzeitpunkten (0.5, 2, 4, 6, 8, 24 und 48 Stunden) durch das RODAC-Abklatschverfahren. Die erhaltenen Daten zur antibakteriellen Wirkung von Lärchensplintholz, Lärchenkernholz und Kiefernkernholz wurden auf zwei Arten analysiert. Erstens durch exaktes Auszählen der koloniebildenden Einheiten und Darstellung dieser Ergebnisse durch deskriptive Statistik und zweitens durch eine binäre Transformation der ermittelten Keimzahlen in die Variablen „Wachstum“ und „kein Wachstum“. Die zwei Betrachtungsweisen sind grundsätzlich verschieden, da die angestrebte Variable „kein Wachstum“ in den meisten Fällen ein Idealzustand ist, eine antibakterielle Wirkung aber auch von einem Material ausgehen kann, selbst wenn auf diesem, nach Kontamination mit Keimen, nicht alle Erreger abgetötet wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

This work deals with the antibacterial effect of larch pinwood, larch heartwood and pine heartwood. Additionally, the disinfection behavior of four types of conifers (spruce, pine, larch and fir) was investigated by means of routine wipe disinfection. The germ count development of the test germs Staphylococcus aureus and Klebsiella pneumonaiae was followed over a period of 48 hours. Sampling took place at seven points (0.5, 2, 4, 6, 8, 24 and 48 hours) by the RODAC imprinting method. The data obtained on the antibacterial effect of larch pinwood, larch heartwood and pine heartwood were analyzed by two different methodes. First by precise counting of the colony forming units and visualization of these results by descriptive statistics. Secondly by a binary transformation of the colony forming units into the variables "growth" and "no growth". The two modes of observation are fundamentally different, since the desired variable "no growth" is in most cases an ideal state. However, a material can also exhibit an antibacterial effect, although not all pathogens have been killed after contamination.