Titelaufnahme

Titel
Arterielle Verschlusssysteme: Sicherheit und Anwendung bei Patienten nach einer Herzkatheteruntersuchung
Weitere Titel
Closure Devices: Safety and Use in Patients Undergoing Percutaneous Coronary Interventions or Diagnostic Cardiac Catheterization
VerfasserDierer, Carina
Betreuer / BetreuerinMeixner, Reinhard
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Verschlusssysteme / Herzkatheteruntersuchung / Manuelle Kompression / Radialer vs. Femoraler Zugang
Schlagwörter (EN)Closure devices / Coronary catheterization laboratory / Manual compression / Radial vs. Femoral access / Percutaneous coronary intervention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit Komplikationen im Anschluss an eine Herzkatheteruntersuchung durch die Verwendung von Verschlusssystemen oder manueller Kompression.

Die Durchführung eines Herzkatheters kann durch die Punktion der Arteria radialis oder der Arteria femoralis erfolgen. Bei Zugang über die Arteria femoralis erfolgt nach der Untersuchung ein Verschluss des Gefäßes durch ein Verschlusssystem oder eine manuelle Kompression, mit anschließender Anlage eines Druckverbandes, der mehrere Stunden verbleibt. Dies führt zu einer mehrstündigen Immobilisierung der Patientin/ des Patienten. Bei Zugang über die A. radialis erfolgt ebenfalls eine Kompression mittels TR-Band.

In den letzten Jahrzehnten wurden als Alternative zur manuellen Kompression in der Leiste mehrere Verschlusssysteme entwickelt, die die Hämostasezeit verkürzen sollen und periphere Gefäßkomplikationen reduzieren. Ziel dieser Bachelorarbeit war es, herauszufinden, ob ein femoraler oder ein radialer Zugang sicherer ist. Weiters wurde die Anzahl von Komplikationen bei Durchführung der manuellen Kompression gegenüber Verschlusssystemen ausgewertet. Zusätzlich soll analysiert werden welches Verschlusssystem die geringsten Komplikationen aufweist und die Systeme AngioSeal, FemoSeal und Proglide sollen untereinander verglichen werden, um eine Aussage zu Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Systeme treffen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is about complications after percutaneous vascular interventions. Cardiac catheterization requires puncture of the femoral or the radial artery. At the end of the procedure the artery must be closed, which can be done manually or with a closure device. In case of femoral artery access hemostasis can be achieved by manual compression, or with a closure device such as AngioSeal, FemoSeal or Proglide. In the present study, these three systems were compared with regard to safety and efficacy.

Radial artery access can be closed by using wristbands like the TR-Band which was used in this study. These wristbands replace manual compression to reach hemostasis. Use of closure devices may entail several complications such as hematomas, bleeding, swellings, arteriovenous fistulas or pseudo-aneurysms. In the present study, wrist bands were compared to manual compression. Furthermore, we queried whether femoral or radial artery access was safer.