Titelaufnahme

Titel
Hemmnisse für eine umweltfreundliche Beschaffung in der österreichischen Kommunalverwaltung
Weitere Titel
Hurdles to an environmentally friendly procurement in the Austrian lokal administration
AutorInnenMüller, Andreas
GutachterHorniak, Günter ; Dahlvik, Julia
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Einkauf / Forschungsprojekt RELIEF / Forschungsprojekt NABESI / Hemmnisse / Hemmnisanalyse / Kommunen / Kommunales Beschaffungsmanagement / Nachhaltige Beschaffung / Öffentliche Beschaffung / Umweltfreundliche Beschaffung
Schlagwörter (EN)Purchase / Procurement / Research project RELIEF / Research project NABESI / Obstruction / Hurdles / Hurdles analysis / Communities / Municipal procurement management / Sustainable procurement / Public procurement / Environmentally friendly procurement
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Identifikation von Hemmnissen, welche eine umweltfreundliche Beschaffung behindern könnten. Die Grundlage dieser Forschungsarbeit war das europäische Forschungsprojekt RELIEF (Environmental relief potential of urban action on avoidance and detoxification of waste streams through green public procurement), im Zuge dessen eine „Methodik der Befragung zu Hemmnissen umweltfreundlicher Beschaffung“ entwickelt wurde. Die dort entworfenen Aussagen (Statements) wurden vom Autor an die österreichischen Gegebenheiten angepasst und in der vorliegenden Forschungsarbeit untersucht. In Form eines Onlinefragebogens wurden diese den Verantwortlichen in den österreichischen Gemeinden zur Beantwortung übermittelt. Mit dieser Forschungsarbeit wird das Ziel verfolgt, mögliche Hemmnisse der MitarbeiterInnen österreichischer Gemeinden hinsichtlich einer umweltfreundlichen Beschaffung aufzuzeigen, um diese zu erkennen und unter Umständen zu beseitigen. Die Datenerhebung wird in drei Phasen unterteilt. In der theoretischen Phase wird das Fragebogenkonzept erstellt. Die zweite Phase dient der Befragung der Gemeinden, welche über das Onlinefragebogentool „Survio“ durchgeführt wird. Der Fragebogen gliedert sich in einen allgemeinen Teil, einen ökologischen Teil und einen Hemmnisteil, welcher speziell zur Identifizierung der möglichen Hemmnisse dient. Die beiden ersten Teile werden dahingehend verwendet, um potentielle Zusammenhänge zwischen den Gemeinden herzustellen. Im letzten Teil der Studie werden die erhobenen Daten statistisch ausgewertet. Die Bewertung der vorformulierten Statements erfolgt durch „zustimmen“ oder „nicht zustimmen“ der TeilnehmerInnen. Die Auswertung dieser Statements ergab, dass der Kostenaufwand einer umweltfreundlichen Beschaffung, für die befragten MitarbeiterInnen, als ein deutliches Hemmnis gesehen wird. Denn nicht alle befragten Gemeinden gaben an, die Folgekosten zu berücksichtigen.

Zuletzt wird auf Basis der Ergebnisauswertung ein Hemmnisprofil der österreichischen Gemeinden erstellt, welches eine übersichtliche Darstellung möglicher Hemmnisse aufzeigt. Das Ergebnis dieser Arbeit könnte hilfreich sein, die individuellen Hemmnisse der einzelnen Kommunen zu beseitigen und somit das Potential einer umweltfreundlichen Beschaffung zu nutzen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the identification of hurdles that could hinder an environmentally friendly procurement. The basis for this research was the European research project RELIEF (Environmental Reliability of Urban Action on Avoidance and Detoxification of Waste Streams by Green Public Procurement), in the course of which a "methodology of the survey on barriers to green procurement" was developed. The statements drawn up there were adapted by the author to the Austrian situation and examined in the present research work. In the form of an online questionnaire they were sent to the responsible persons in the Austrian municipalities for their answers. The purpose of this research is to identify potential obstacles to the employees of Austrian municipalities with regard to an environmentally friendly procurement in order to identify them and possibly eliminate them. Data collection is divided into three phases. The questionnaire concept is created in the theoretical phase. The second phase is for surveying the municipalities, which is carried out via the “Survio” online questionnaire tool. The questionnaire is divided into a general part, an ecological part and an obstacle part, which serves specifically to identify the possible obstacles. The first two parts are used to create potential connections between communities. In the last part of the study, the collected data are statistically evaluated. Pre-formulated statements are evaluated by "agree" or "disagree" with the participants. The evaluation of these statements showed that the cost of an environmentally friendly procurement, for the employees interviewed, is seen as a clear obstacle. Not all the municipalities surveyed indicated that they had to take into account the follow-up costs.

Finally, an inhibition profile of the Austrian municipalities is prepared on the basis of the results analysis, which shows a clear presentation of possible hurdles. The result of this work could be helpful to eliminate the individual hurdles of the individual municipalities and thus to exploit the potential of an environmentally friendly procurement.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.