Titelaufnahme

Titel
Vielfaltsmanagement im Bundesministerium für Inneres. : Umsetzung in den Landespolizeidirektionen.
Weitere Titel
Diversity Management at the Federal Ministry of Interior. Implementation in the police state directorates.
VerfasserWucsits, Kerstin
Betreuer / BetreuerinHorniak, Günter ; Hartmann, Natalia
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bundesministerium für Inneres / Diversity Management / Landespolizeidirektion / Vielfaltsmanagement / Wirkungsorientierung
Schlagwörter (EN)Bundesministerium für Inneres / Diversity Management / Landespolizeidirektion / Vielfaltsmanagement / Wirkungsorientierung
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Diversity Management im Bundesministerium für Inneres (BMI). Untersucht wurden im Speziellen die nachgeordneten Dienststellen des BMI, nämlich die 9 Landespolizeidirektionen in Österreich. Das BMI hat aufgrund der Erfahrungen im Projekt „Erfolg durch Vielfalt“ Anfang des Jahres 2015 ein „Vielfaltsmanagement“ in der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit verankert.

Das Vielfaltsmanagement des BMI konzentriert sich auf fünf Kerndimensionen (Alter, Ethnie, Geschlecht, Menschen mit Behinderung, Religion sexuelle Orientierung), für die auch schon eine Reihe von verschiedensten Maßnahmen gesetzt wurden. In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen der bisher gesetzten Maßnahmen sowie deren Auswirkungen anhand einer Online Umfrage erhoben. Ebenso wurde die Rolle des Vielfaltsmanagement für die Wirkungsziele des Ressorts untersucht und mögliche weitere Maßnahmen bei den Verantwortlichen in den Landespolizeidirektionen erhoben.

Es zeigte sich, dass die Kerndimensionen „Geschlecht“ und „Alter“ am häufigsten von den Landespolizeidirektionen berücksichtigt werden. Die in diesen Dimensionen vom BMI bereits gesetzten Maßnahmen zeigen auch die meisten Auswirkungen. Aus den Maßnahmen der Kerndimension „Geschlecht“ resultierte ein langsamer aber dafür stetiger Anstieg von Frauen, auch in Führungspositionen, in der Organisation. Ebenso werden Frauen, bei gleicher Qualifikation, gegenüber Männern bei der Planstellenvergabe bevorzugt. Durch die verstärkte Nutzung von Dienstsportstunden in kürzeren und daher öfteren Abständen, spiegeln sich die Maßnahmen für die Kerndimension „Alter“ wieder. Die Anpassung der Limits bei den Auswahlverfahren für den Polizeidienst erfolgte gleichfalls aufgrund der gesetzten Maßnahmen in dieser Kerndimension. Die Kerndimension „Menschen mit Behinderung“ kann ebenfalls noch spürbare Auswirkungen in den LPD vorweisen, welche sich durch Informationen über gehörlose Menschen um Berührungsängste diesbezüglich zu nehmen, sowie einer Kurzschulung in der Gebärdensprache zeigen. Die Dimensionen „Ethnie“ und „Religion“ haben derzeit noch keine Auswirkungen in den Bundesländern gezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with diversity management at the Federal Ministry of Interior (BMI). In particular the subordinate departments of the BMI, these are the 9 Austrian police state directorates, were investigated. Based on experience gained in project “Erfolg durch Vielfalt” in the beginning of 2015, BMI established diversity management in the general directorate of public security (called “Vielfaltsmanagement”).

Diversity Management in BMI is focused in five core dimensions (age, ethnicity, gender, disabled people and religion, sexual orientation is excepted), for which a number of several different measures have already been taken.

In this thesis the effects of the measures set up by now as well as their impact was collected via an online survey. The role of diversity management was also investigated for the impact of the ministry and possible further measures have been taken under the responsibilty of the states directorates.

It was shown that the core dimensions “gender” and “age” are the most frequently taken ones. Measures already taken in these dimensions are also showing the most impacts.

Measures taken in core dimension “gender” are showing a slow but constantly increasing amount of women in the organization as well as in leadership positions. In case of same qualification, women are preferred to men for applying positions.

Due to increase use of sport hours in shorter but more frequent intervals, measures taken for core dimension “age” are reflected. Limits for selection procedures in police service had to be adjusted for following the measures.

Measures taken for core dimension “disabled people” are showing also noticeable impacts in the state directorates and are especially shown by information about deaf people together with short trainings in sign language.

Measures taken in core dimension “ethnicity” and “religion” did not show any noticeable impact.