Titelaufnahme

Titel
Bewertung von kommunalen Straßenflächen nach der VRV (Voranschlags- und Rechnungsabschlussverodnung) 2015 am Beispiel der Stadtgemeinde Gänserndorf
Weitere Titel
Asset Valuation of Road Spaces referring to the Budget Planning and Calculation Decree in 2015 using the example of Gänserndorf
VerfasserNositzka, Roman
GutachterCelec, Andreas ; Sedlacko, Michal
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Vermögensbewertung / kommunale Straßenflächen / Voranschlags- und Rechungsabschlussverordnung 2015
Schlagwörter (EN)Asset Valuation / Road Spaces / Planning and Calculation Decree 2015
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Jahr 2013 hat der Bund die Vorgaben des Bundeshaushaltsgesetztes 2013 umgesetzt und ein transparentes und modernes Haushaltsrecht eingeführt. Die Haushaltsreform macht auch nicht vor den Ländern und Gemeinden Halt. So sieht die Voranschlags- und Rechnungsverordnung 2015 in Anlehnung an das Bundeshaushaltsgesetz 2013 vor, die bisherige Kameralistik durch Materien der Doppik zu ergänzen. Das neue Rechnungswesen verlangt dabei unter anderem auch eine lückenlose Bewertung des Vermögens. Gemeinden mit einer Einwohnerzahl über 10.000 Einwohnern sind hierbei verpflichtet, ihr gesamtes Vermögen mit dem Voranschlag 2019 erfasst zu haben. Die Gemeinden unter einer Einwohnerzahl von 10.000 sind mit dem Voranschlag ab 2020 verpflichtet.

Der erste Teil dieser Arbeit beinhaltet theoretische Punkte der Bundeshaushaltsrechtsreform 2013 und der dazugehörigen Vermögensbewertung. Damit die Themenstel-lung auch empirisch bearbeitet wird, sollen im zweiten Teil, anhand einer österreichweiten Umfrage betreffend Vermögensbewertung von Straßenflächen in den Gemeinden, die Ergebnisse ausgearbeitet werden.

Anhand dieser Ergebnisse soll in weiterer Folge dargestellt werden, wie eine Vermögensbewertung anhand der Straßenflächen in der Stadtgemeinde Gänserndorf umgesetzt werden kann. Im letzten Kapitel soll basierend auf der Aufarbeitung dieser Punkte die Forschungsfrage beantwortet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The main subject of my bachelor thesis is the implementation of a transparent and modern system dealing with the new communal budget law. This research primarily investigated the impact and consequences of the public budget law, which was set in 2013, to single townships. The study is about replacing the current cameralistic system (fiscal accounting) with analysing models of the doubleentry bookkeeping based on the budget planning and calculation decree in 2015. Therefore, a continuous asset valuation is crucial. Amongst others, this means that townships with more than 10.000 inhabitants are obliged to evaluate their assets with a budget plan until the year 2019. For townships with less than 10.000 inhabitants the target date of the year 2020 is valid.

As a result the first part of my bachelor thesis includes analysing special literature of the public budget reform in 2013 and its direct impact on a transparent asset valuation system. The second sequence deals with examples and empirical data referring to my Austrian survey with the topic “asset valuation of road spaces in Austrian townships”.

In conclusion, the results are passing in the concrete example of evaluating the road spaces in the region of Gänserndorf to finally come to a clear statement for the current research.