Titelaufnahme

Titel
Beziehungen mit Ablaufdatum. Sozialpädagogische Beziehungsgestaltung im stationären Kontext der Betreuung von traumatisierten Jugendlichen…
Weitere Titel
Relationships with an expiry date”. Building social - pedagogical relations in a residential care for traumatized youth ...
VerfasserZelent, Jolanta
Betreuer / BetreuerinRadler, Hermann
Erschienen2017
Datum der AbgabeMärz 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Beziehungen mit Ablaufdatum / Nähe und Distanz / Traumata / stationärer Kontext
Schlagwörter (EN)Relationships with an expiry date / Proximity and Distance / Traumata / Residential care
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschreibt das Spannungsverhältnis, dem Professionist*innen ausgesetzt sind, die in der Betreuung von traumatisierten Jugendlichen arbeiten. Die Arbeit, die in zwei Abschnitte geteilt ist, beschäftigt sich zunächst mit der Definition des Traumabegriffs und den gravierenden Auswirkungen der traumatogenen Faktoren auf die Bindungs- und die Beziehungsfähigkeit der Klient*innen. Der Fokus der Arbeit liegt jedoch auf den konkreten Herausforderungen im Beziehungsalltag. Auf diesem Hintergrund erforscht und beschreibt diese Arbeit wesentliche Aspekte in der Gestaltung von der sozialpädagogischen Beziehungen, die durch eine Vielzahl von Kriterien von anderen Beziehungsformen abzugrenzen sind.

Die Gestaltung der „Beziehungen mit Ablaufdatum“ ist eine zentrale Aufgabe der Professionist*innen, um ihre Klient*innen zu befähigen, alte Beziehungsmuster hinter sich zu lassen, neue Beziehungs- und Bindungsmuster zu generieren und ihnen durch authentische Betreuung und klare Rollenverteilung die Fähigkeit zu vermitteln stabile und tragfähige Beziehungen zu entwickeln.

Zusammenfassung (Englisch)

“Relationships with an expiry date”. Building social - pedagogical relations in a residential care for traumatized youth and its impact on their development.

This thesis present and extensive overview of the tension that professional Youth Care Workers are exposed to, when they work with traumatized youth. In the first part this study offers a definition of traumata and its serious, traumatogenic impact on the clients’ capability to develop and maintain bonds and relationships. In the second part the thesis explores and describes the specific criteria, which distinguish this unique form of personal pedagogical interaction from other forms of relationships.

Creating “healing” relationships with an expiry date” is one of the key tasks of the Youth Care Workers. It should empower the clients to free themselves from old and often unhealthy patterns of relationships, and to generate new healthy ones. With an appropriate care and support, the young patients will be able to create and sustainable and lasting relationships.