Titelaufnahme

Titel
E-Government in der Gemeindeverwaltung - : Ist eine durchgängige elektronische Bauverfahrensabwicklung möglich?
Weitere Titel
E-Government in local governments - Is an electronic processing for the building licence authorisation procedure as an end to end process possible?
VerfasserLöffler, Lorenz
GutachterSallmann, Ronald ; Sedlacko, Michal
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)E-Government / Gemeinde / Geschäftsprozessmanagment / Informations- und Kommunikationstechnologie / KundInnenorientierung
Schlagwörter (EN)E-Government / Local Government / Business process management / Information and communication technology / Customer focus
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema E-Government in der Gemeindeverwaltung. Das Angebot und die Nachfrage an E-Government Services wächst ständig und für die Gemeinden ist es oft schwierig abzuwägen, welche Elemente für ein modernes Bürgerservice zwingend notwendig sind, welche ein Einsparungspotential beherbergen und welche sich anhand des Kosten-Nutzen-Vergleichs nicht rechnen. In vielen Gemeinden werden demnach nur für sehr einfache Verfahren mit nur wenigen Prozessschritten elektronische Angebote ermöglicht.

Ziel dieser Arbeit soll es sein, herauszufinden ob eine rein elektronische Abwicklung eines Verfahrens auch dann funktioniert, wenn dieses aus vielen verschiedenen und durchaus komplexen Verfahrensschritten besteht. Im Speziellen geht es um die Frage ob eine durchgängige elektronische Bauverfahrensabwicklung möglich ist oder nicht. Anhand eines auf der Literaturrecherche aufbauenden SOLL-Prozesses sollen durch Vergleiche mit den IST-Prozessen von den drei Stadtgemeinden Gänserndorf, Korneuburg und Mistelbach, Abweichungen sichtbar gemacht werden. Allfällige Ursachen hierfür sollen hinterfragt werden, um festzustellen ob es hinsichtlich der elektronischen Bauverfahrensabwicklung rechtliche, technische, organisatorische oder finanzielle Probleme geben kann.

Zusammenfassung (Englisch)

This Thesis deals with E-Government in local governments. Supply and demand on E-Government elements is growing continuously and it is difficult for local governments to deliberate about which elements whether are mandatory to offer a modern public service, which of them offer savings potentials and for which of them the cost-benefits calculation does not add up. Therefor in most local governments they offer E-Government services only for procedures which are simple and consist out of very few process steps.

The purpose of this Thesis is, to find out if the electronic processing of procedures is also possible, if those consist out of several complex process steps. In particular it is about the question if the continuous electronic processing for the building licence authorisation procedure is possible or not. Based on literature a target process was set up to compare with the current state of process of the three local governments of the cities Gänserndorf, Korneuburg and Mistelbach and to use the results to make the divergence visual. Furthermore it is the purpose to find out whether regulatory framework, technical or organisational reasons or financial problems may cause the divergence.