Titelaufnahme

Titel
Frauen in Teilzeitbeschäftigung - Gründe, Dauer und Auswirkungen von Teilzeitarbeit bei Frauen am Beispiel des BMASK
Weitere Titel
Women in part-time work - Reasons, duration and causation of part-time working women
VerfasserTürk, Anika
GutachterCelec, Andreas
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Erwerbstätigkeit / Frauen / Motive / Öffentlicher Dienst / Teilzeitarbeit / Teilzeitbeschäftigung / Ursachen
Schlagwörter (EN)employment / women / reasons / causation / public sector / part-time work / part-time employment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Teilzeitbeschäftigung bei Frauen. Untersucht werden sollen die Gründe und Auslöser von Teilzeitarbeit bei Frauen sowie Auswirkungen und Nachteile, die eine verringerte Wochenarbeitszeit mit sich zieht. Weiters soll analysiert werden, wie lange Frauen im Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz durchschnittlich bereits in einer Teilzeitbeschäftigung arbeiten und wie lange sie dies noch vor haben zu tun.

Trotz einem steigenden Angebot an Kinderbetreuungsplätzen, der Schaffung von Rahmenbedingungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf politischer Ebene sowie einer internen Förderung von Frauen im öffentlichen Dienst (auf den sich die Forschung der gegenständlichen Arbeit bezieht), arbeiten viele Frauen in Teilzeitarbeit. Dadurch verzichten die betroffenen weiblichen Bediensteten nicht nur auf ein höheres Einkommen, sie verlieren auch einen Teil der Abfertigung und haben dadurch große Nachteile gegenüber Männern, die größtenteils Vollzeit arbeiten. Auch erhalten die Frauen in Teilzeitbeschäftigung eine geringere Pension, was die Teilnehmerinnen meiner Forschung als am stärksten störende Auswirkung von Teilzeitarbeit sehen.

Mit einem Online-Fragebogen, der an alle Mitarbeiterinnen des BMASK, die in Teilzeit arbeiten, ausgesendet wurde, konnte erforscht werden, dass das Hauptmotiv für die Teilzeitbeschäftigung der Frauen die Betreuung der Kinder ist. Kinderbetreuungspflichten werden auch in der Literatur als Hauptgrund für einen Teilzeitjob genannt. Durchschnittlich arbeiten die Befragten seit acht Jahren in einer Teilzeitbeschäftigung. Unter den verschiedenen, möglichen Auswirkungen von Teilzeit sehen die Frauen die Tatsache, dass durch Teilzeitarbeit eine geringere Pension ausbezahlt wird, als am meisten störend an. Rund die Hälfte der TeilnehmerInnen des Fragebogens hat angegeben, dass von ihnen die selbe Arbeitsleitung, wie die einer/s Vollzeitbeschäftigten, erwartet wird.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with women in part-time employment.

The reasons, duration and causation of part-time working women using the example of public servants at the federal ministry for labour, social affairs and consumer protection should be analysed.

Although the offer of childcare is increasing, the compatibility of family and work is getting easier and advancement of women is being engaged in the public administration, many women work in a part time job. With working part time women not only relinquish a better rent, they also loose a part of their dispatch, when they quit their job or go on pension. Also are they getting a lower salary and are having disadvantages towards men, who are working full time mainly.

A online survey was used to detect the main reasons and causation of women in part time employment. The effects, which come along with a part time job, had to be answered. It was also analysed how long women in the federal ministry for labour, social affairs and consumer protection work part time on average, how long they want to work part time and which of the negative impacts they worry about the most.