Titelaufnahme

Titel
Validierung Blutgruppenautomaten ORTHO VISION® Max Analyzer in Antikörperscreening und -identifizierung mit Unterstützung einer Auswertesoftware
Weitere Titel
Validation blood type device ORTHO VISION ® Max Analyzer in antibody screening and identification with the support of an evaluation software
VerfasserJicha, Sandra
Betreuer / BetreuerinStöckl, Martina
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Antikörperidentifikation / Methodenvergleich / ID-DiaPanel / ID-DiaPanel-P / ORTHO VISION® Max Analyzer / Resolve® Panel C Untreated / Resolve® Panel C Ficin Treated / Resolve® Panel B / Software Resolvigen 4
Schlagwörter (EN)Antibody identification / method comparison / ID-DiaPanel / ID-DiaPanel-P / ORTHO VISION® Max Analyzer / Resolve® Panel C Untreated / Resolve® Panel C Ficin Treated / Resolve® Panel B / software Resolvigen 4
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Damit bei Transfusionen Komplikationen so gering wie möglich gehalten werden, ist die serologische Verträglichkeitsprobe die obligatorische Untersuchung vor jeder Erythrozytentransfusion. Ebenso soll eine ABD-Kontrolle und ein Antikörpersuchtest (AKS) bei dem/der Empfänger/in durchgeführt werden. Bei einem positiven AKS muss eine Antikörperidentifizierung angeschlossen werden, um passende Blutkonserven auszuwählen. Wird das nicht beachtet, kann es zu einem hämolytischen Transfusionszwischenfall führen, der auch tödlich enden kann.

Bei der Studie handelt es sich um eine Validierung der Antikörperidentifizierung am ORTHO VISION® Max Analyzer mit den angebotenen Paneltestzellen für die Antikörperidentifizierung. Die Validierung der Identifizierung erfolgt durch einen Methodenvergleich der Antikörperidentifizierung im ID-Gelsystem von Firma Bio-Rad (ID-DiaPanel und ID-DiaPanel-P) und im automatischen Säulenagglutinationstest im ORTHO VISION® Max Analyzer. Dafür sollen das Resolve® Panel C (Panel 1. Wahl) und das mit Ficin behandelte Resolve® Panel C des ORTHO VISION® Max Analyzer die Routinemethode des Krankenhaus Hietzings zu mindestens 90 % abdecken. Außerdem wird das neue Softwareprogramm (Resolvigen 4) zur Auswertung der Antikörperidentifizierung auf Praktikabilität in der Routine getestet. Dafür werden die Ergebnisse der Ortho Panels nacheinander in diese überspielt und ausgewertet. Weiters werden Reaktionsstärken der verschiedenen Panels, die Zeit und der Personalaufwand der manuellen und automatischen Methode verglichen.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich mit dem Resolve® Panel C Untreated im ICT am Vollautomaten ORTHO VISION® Max Analyzer eine 100%ige Übereinstimmung zur manuellen Gelmethode der Firma Bio-Rad ergibt. Als Nachteil ergibt sich, dass die Rohdaten vom Automaten in ein Antigenprofil übertragen werden müssen und somit Fehler auftreten können. Mit der unterstützenden Software (Resolvigen 4) werden die Rohdaten automatisch eingespielt und automatisch bewertet, aber mit einer 95%igen Übereinstimmung mit der manuellen Methode kommt es zu einer geringen Abweichung. Bei Verwendung von zusätzlichen Panels wie Resolve® Panel C Ficin Treated oder erweiterte Panels (Resolve® Panel B) erfolgen durch die unterstützende Software mehrere Vorschläge, die wiederum die Interpretation für den Durchführenden erschweren. Hier ist die Immunhämatologische Erfahrung bei der technischen Validierung unerlässlich.

Zusammenfassung (Englisch)

Blood transfusions are a useful therapeutic measure used in anaemia and acute blood loss. In favour, of minimized complications in transfusions, the serological compatibility test is the obligatory examination prior to any erythrocyte transfusion. Similarly, an ABD control and an antibody screening test should be performed at the recipient. For a positive screening an antibody identification must be connected. Due to the reaction pattern, the antibodies are identified. If the patient needs erythrocyte concentrates, compatible preservatives must be provided for transfusion. If this is not observed, it can lead to a haemolytic transfusion event, which can also lead to death.

The study is a validation of the antibody identification at the ORTHO VISION® Max Analyzer with the offered platelet test cells for antibody identification. Validation of the identification is carried out by means of a method comparison of the antibody identification in the gel system of Bio-Rad (ID-DiaPanel and ID-DiaPanel-P) and in the automatic column agglutination test in the ORTHO VISION® Max Analyzer. The Resolve® Panel C (panel 1 choice) and the Ficin Treated Resolve® Panel C of the ORTHO VISION® Max Analyzer should cover at least 90% of the routine procedure of the Krankenhaus Hietzing (Vienna). In addition, the new software program (Resolvigen 4) is tested for practicality in the routine for the evaluation of the antibody identification. Furthermore, the time and the personnel expenditure of the manual and automatic method are compared. In addition, the reaction intensities of the various panels are compared with each other.

In summary, it can be said that with the Resolve® Panel C Untreated at the fully automated ORTHO VISION® Max Analyzer, a 100% agreement with the manual gel method of the company Bio-Rad results. A disadvantage is that the raw data from the machine must be transferred into an antigen profile and thus errors can occur. The supporting software (Resolvigen 4) automatically imports the raw data and evaluates it automatically, but a small deviation occurs with a 95% agreement with the manual method. If additional panels such as Resolve® Panel C Ficin Treated or extended panels (Resolve® Panel B) are used, the supporting software makes several suggestions which, in turn, render the interpretation difficult for the performer. Here the immunopharmacological experience in the technical validation is essential.