Titelaufnahme

Titel
Einfluss von Hämolyse, Lipämie und Bilirubinämie auf Parameter der Thrombophiliediagnostik
Weitere Titel
Effects of hemolysis, lipemia and bilirubinemia on thrombophilia-associated parameters
VerfasserLysy, Katharina
GutachterRieß, Christine
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Präanalytik / Störfaktoren / Hämolyse / Lipämie / Bilirubinämie / Gerinnung / Thrombophilie
Schlagwörter (EN)Preanalytics / Interference / Hemolysis / Lipemia / Bilirubinemia / Coagulation / Thrombophilia
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit behandelt den Einfluss von Hämolyse, Lipämie und Bilirubinämie auf die labordiagnostische Messung von Thrombophilieparametern. Alle drei Störfaktoren verändern die Beschaffenheit von Blutplasma und können die Messergebnisse unterschiedlicher Laboruntersuchungen, darunter die Untersuchung von Thrombophilieparametern, verändern. Die in dieser Arbeit untersuchten Parameter sind Protein C, Protein S (Antigen und Aktivität) und APC-Resistenz.

Es wurde 44 gesunden ProbandInnen Blut in je acht Citratröhrchen abgenommen. Anschließend wurde das Plasma entsprechend vorbehandelt, um die Störfaktoren kontrolliert und in gewünschter Intensität zu erzeugen. Die Hämolyse wurde mechanisch erzeugt, Lipämie und Bilirubinämie durch Zugabe einer 20%-igen Lipidlösung bzw. einer konzentrierten Bilirubinlösung. Als Vergleichswerte dienten jeweils die unbehandelten Plasmen der PatientInnen bzw. eigens hergestellte Leerwerte. Die Messung der Thrombophilieparameter erfolgte an zwei Geräten, dem STA-R Evolution der Firma Diagnostica Stago und dem ACL TOP 700 der Firma Instrumentation Laboratory. Die Messergebnisse wurden mittels Friedman- bzw. Wilcoxon-Test verglichen und ausgewertet.

Die Ergebnisse zeigen einen signifikanten Einfluss von Hämolyse auf die Messung von Protein C und Protein-S-Aktivität am STA-R Evolution und die Messung von Protein-S-Antigen und APC-Resistenz an beiden Geräten. Aufgrund unterschiedlicher Error-Meldungen beider Geräte konnten viele der lipämischen Proben nicht gemessen werden, die erhobenen Ergebnisse zeigen jedoch einen Einfluss der Lipämie auf die Bestimmung von Protein C und Protein-S-Aktivität am STA-R Evolution und Protein-S-Antigen und APC-Resistenz an ACL TOP 700. Die Bilirubinämie hingegen hatte Einfluss auf die Protein-C-Messung an beiden Geräten, Protein-S-Antigen am STA-R Evolution und die APC-Resistenz am ACL TOP 700.

Die Ergebnisse zeigen, dass es essentiell ist, Kenntnis über die Einflüsse und individuellen Limitierungen der einzelnen Testsysteme und Geräte zu haben.

Zusammenfassung (Englisch)

Hemolysis, lipemia, and bilirubinemia are known to interfere with a great number of laboratory tests. The aim of this study is to determine their effects thrombophilia-associated parameters. The final piece deals with possible interferences with various test systems, using two different kinds of analyzers. The parameters tested in this study are protein C, protein S (antigen and activity), and APC resistance.

To supplement these aspects eight citrate tubes of blood per patient are collected from a total of 44 healthy subjects. Hemolysis was induced mechanically by repeated aspiration of the sample through a vein catheter. Lipemic and icteric samples were created by adding portions of lipid or bilirubin solutions respectively. Normal patient plasma (for hemolyzed samples) and plasma with added saline instead of the reagent (for lipemic and icteric samples) are used for reference. Assay of the parameters was carried out on the STA-R Evolution (Diagnostica Stago) and the ACL TOP 700 (Instrumentation Laboratory). Friedman- and Wilcoxon tests were performed to compare the the test results and calculate the p-values for determination of statistical significance.

The results show a significant effect of hemolysis on protein C and protein S acitivity tests on the STA-R Evolution, and protein S antigen and APC resistance on both analyzers. Various errors on both STA-R Evolution and ACL TOP 700 limited testing of lipemic samples, but the remaining results show a significant effect on lipemia on protein C and protein S activity tests on STA-R Evolution and protein S antigen and APC resistance tests on the ACL TOP 700. Bilirubinemia showed significantl interference with testing for protein C on both analyzers, protein S antigen on STA-R Evolution and APC resistance on the ACL TOP 700. Parts of the results are inconsistent with the information on test limitations found in the product information sheets for the used reagent kits.

Our data show that it’s essential to know the influences and limitations each assay and of the analyzer used in clinical routine.