Titelaufnahme

Titel
Altersabhängige Veränderungen der B Zellpopulationen im Knochenmark und in der Milz von Mäusen
Weitere Titel
Age-related changes of murine B cell populations of the bone marrow and the spleen
VerfasserMayer, Corinna
Betreuer / BetreuerinGstinig, Karin
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Quantitative B Zell Veränderungen / Altersabhängige Veränderungen / Mausmodell / Milz / Femur / TissueFAXs® / Immunfluoreszenz / CD45R / CD20 / CD22
Schlagwörter (EN)Quantitative B cell changes / Age-associated changes / Mouse model / Spleen / Femur / TissueFAXs® / Immunofluorescence / CD45R / CD20 / CD22
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

EINLEITUNG: Quantitative Veränderungen von B Zellen können durch Umwelteinflüsse, Genetik, altersassoziierten Aspekten oder durch den Lebensstil begünstigt werden. Diese Veränderungen können Entzündungen, ineffektive Impfungen und Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen und verschiedene Arten von Krebs begünstigen. Daher befasst sich die vorliegende Arbeit mit altersabhängigen quantitativen B Zell Veränderungen und mit der Hypothese, dass die B Zellpopulation mit dem Alter verändert wird. Der Fokus wurde auf 3 unterschiedliche Entwicklungsphasen, welche durch spezifische Marker-Gruppierungen definiert wurde, gesetzt und zwischen jungen (2-monatigen) und alten (18-monatigen) Mäusen verglichen. Die Marker-Gruppierungen wurden wie folgt eingeteilt: [CD45R+/CD20+] Vorläufer-Stadium bis Gedächtniszellen, [CD20+/CD22+] aktivierte B Zellen, und [CD45R-/CD20+] Zellen in der Plasmablast-Phase.

METHODEN: Histologische Schnitte von Femur und Milz wurden für Hämatoxylin und Eosin (H&E) Färbungen herangezogen, um die Morphologie von jungen und alten Mäusen zu vergleichen. Zusätzlich wurden Methoden der Immunfluoreszenz verwendet, um Doppelfärbungen mit den Marker-Kombinationen CD45R/CD20 sowie CD20/CD22 durchzuführen. Die Färbungen wurden durch TissueFAXs® visualisiert und digitalisiert. Die digitalisierten Aufnahmen wurden mit der Software TissueQuest® analysiert.

RESULTATE: Im Knochenmark des Femurs von jungen und alten Mäusen wurde kein quantitativer B Zell Unterschied festgestellt. Allerdings wurden altersabhängige Unterschiede in der Verteilung der B Zellen zwischen trabekulärem und kortikalem Bereich des Knochenmarks erfasst. Bei alten Mäusen war die Anzahl der folgenden Marker-Gruppierungen (CD45R+), (CD45R+/CD20-) und (CD45R+/CD20+) im trabekulären Bereich signifikant höher als im kortikalen Bereich. Im Gegensatz wurde in jungen Mäusen kein signifikanter Unterschied der beiden Bereiche festgestellt. In der Milz von alten Mäusen waren mehr [CD45R-/CD20+] Zellen und weniger [CD45R+/CD20+] Zellen vorhanden als in der Milz von jungen Mäusen. Des Weiteren wurden flächenmäßige Zunahmen der Marginalzone der weißen Pulpa von alten Mäusen sowie der Keimzentren der B Zell Follikeln in Bezug auf die Gesamtfläche des Milz-Schnittes festgestellt.

CONCLUSIO: In dieser Studie bezog sich der signifikanteste altersabhängige Unterschied auf die Abnahme von [CD45R+/CD20+] Zellen und auf die Zunahme von [CD45R-/CD20+] Zellen in der Milz bei alten Mäusen. Des Weiteren wurde in alten (aber nicht in jungen) Mäusen die Verteilung der spezifischen Marker-Gruppierungen zwischen kortikalem und trabekulärem Bereich des femoralen Knochenmarks erfasst.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

INTRODUCTION: Quantitative changes of B cells are assumed to be an environmental-, genetically-, age-associated issue or a manner of life. Nevertheless, a decline of B cell population can lead to lymphopenia, inflammation, non-effective vaccinations, and diseases like autoimmune disorders and cancer. This study deals with age-dependent quantitative B cell alterations and with the hypothesis that B cell populations change with age. The focus has been set on 3 different development phases defined by specific marker subsets: progenitor B cells to memory cells [CD45R+/CD20+], activated B cells [CD20+/CD22+] and plasma blasts [CD45R-/CD20+], in the spleens and the femurs of young (2-months-old) and old (18-months-old) mice.

METHODS: Histological sections of femur and spleen were used for haematoxylin and eosin (H&E) stainings to compare the morphology of young and old mice. Additionally, immunofluorescence methods were used for double stainings with the marker combinations CD45R/CD20, as well as CD20/CD22. The stainings were visualized and digitalised by TissueFAXs®. The sections of spleens and femurs were analyzed with the software TissueQuest®.

RESULTS: In the femoral bone marrow of young and old mice no quantitative B cell changes could be observed. However, a difference of the distribution of cells between the trabecular and the cortical area was seen in the femoral bone marrow of old mice; the number of (CD45R+), (CD45R+/CD20-) and (CD45R+/CD20+) was higher in the trabecular area. In contrast, in young mice no significant differences between both areas could be observed. In the spleen of old mice more [CD45R-/CD20+] cells and less [CD45R+/CD20+] cells were detected. Moreover, an increase of the marginal zone area of the white pulp as well as an increase of the total area of germinal centres (GCs) (compared to the whole splenic section) was seen in old mice.

CONCLUSION: The most significant and striking age differences were the decrease of [CD45R+/CD20+] cells and the increase of [CD45R-/CD20+] cells in the spleen of old mice. Moreover, in old – but not in young – mice the distribution of specific subsets differed between the cortical and the trabecular area.