Titelaufnahme

Titel
Prävention nosokomialer Infektionen aus Sicht der Pflege
Weitere Titel
Prevention of nosocomial infections from nursing's perspective
VerfasserStöger, Andreas
GutachterBeichler, Helmut
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Prävention / Nosokomial / Infektionen / Zentralvenenkatheter / ZVK / zentralvenöser Katheter / Intensivstation / Hygiene / Hygienemaßnahmen / Pflege / Händehygiene / Compliance
Schlagwörter (EN)prevention / nosocomial / infections / Central Venous Catheter / CVC / central venous catheters / Intensive care unit / hygiene / Hygiene measures / Nursing / hand hygiene / compliance
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Krankenhaus erworbene, sogenannte nosokomiale Infektionen bedeuten für die Betroffenen gesundheitliche Verschlechterungen und können neben einem verlängerten Krankenhausaufenthalt und erhöhter Mortalität zu erheblichen Mehrkosten führen. Das Pflegepersonal wird täglich vor die Herausforderung gestellt, diese Infektionen zu verhindern. Neben der Erfassung, Verbreitung und Überwachung der Infektionsraten stellt die richtige und konsequente Umsetzung der Hygienevorschriften die wichtigste präventive Maßnahme dar. Besonders beim Umgang mit zentralen Venenkathetern ist ein hygienisches Arbeiten von höchster Priorität. Das Centers for Disease Control and Prevention und das Robert-Koch-Institut stellen dafür evidenzbasierte Hygienempfehlungen zur Verfügung, auf die sich der Großteil der Quellen in der Literatur bezieht. Diese Empfehlungen gilt es streng einzuhalten, dafür ist allerdings eine hohe Compliance des Personals nötig. Diese kann man durch intensiven Einsatz von Schulungen, Kampagnen Maßnahmenbündel erreichen.

Zusammenfassung (Englisch)

Nosocomial infections are infections aquired in hospitals and cause health-deteriorations for the affected persons. They can lead to an extended hospitalisation, a higher mortality and considerable add-on costs. The nursing staff is challenged to prevent these infections, daily. Besides the surveillance of the infection rates, the right and logical conversion of the hygiene regulations is considered the most important preventive measure. Particularly in the contact with central vein catheters, hygienic work is of top priority. A large part of literature’s sources refer to evidence-based hygiene-reccomendations, which are provided by the Centre for Disease Control and Prevention and the Robert-Koch-Institut. It is very important to apply these recommendations strictly, however, a high compliance of the staff is necessary for it. It is possible to reach this by intensive application of trainings, campaigns and care-bundles.