Titelaufnahme

Titel
Unsichtbare Helfer : Kinder und Jugendliche als pflegende Angehörige
Weitere Titel
Invisible Helpers Children and adolescents as caring relatives
VerfasserZiebermayr, Sabine
GutachterHalbmayr-Kubicsek, Ursula
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuni 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kinder und Jugendliche als pflegende Angehörige / Pflege der Eltern / Chronisch erkrankte Eltern / Körperlich erkrankte Eltern / Perspektiven / Psychische Gesundheit / Familiengesundheitspflegeperson / Schulgesundheitspflegeperson
Schlagwörter (EN)Young Carers or Young Caregivers / Caring for Parents / Chronically ill Parents / Somatically ill Parents / perspective / welfare / mental health / Family Health Nurse / School Nurse
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Im Falle einer chronischen oder psychischen Erkrankung werden Hilfeleistungen oft von Angehörigen erbracht. Dass diese Hilfen in vielen Fällen von den Kindern zur Verfügung gestellt werden, ist in der Gesellschaft ein globales Phänomen.

Ziel: Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, Einsicht in die Situation von pflegenden Kindern zu bekommen und zu erforschen welche Auswirkungen die Pflegerolle auf ihr Leben hat.

Methode: Die Beantwortung der Forschungsfragen erfolgt mittels einer systematischen Literaturrecherche. Es werden 50 Studien hinsichtlich der Ein- und Ausschlusskriterien überprüft und schließlich 14 ausgewählt und im Ergebnissteil ausgewertet.

Ergebnisse: Die Auswirkungen der Pflege erbracht von Kindern und Jugendlichen reichen von mangelnder Freizeit, Leben im Verborgenen bis hin zu psychosozialen Belastungen wie Einsamkeit, Angst, Scham oder Traurigkeit. Es können sich auch körperliche Symptome, verursacht durch die Überbelastung, zeigen. In Österreich werden bereits einige unterstützende Projekte an Young Carer Projekte zugeschrieben, jedoch ist das Bewusstsein in der Öffentlichkeit noch nicht vorhanden.

Diskussion: Den Young Carers muss in Zukunft mehr Beachtung geschenkt werden, denn die negativen Auswirkungen können Folgen bis ins Erwachsenenalter haben, selbst wenn die Pflegesituation schon lange vorbei ist. Diese Risikogruppe muss in das gesellschaftliche Bewusstsein treten und Hilfsmaßnahmen sollen weiter verbreitet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: In the case of cronic or mental disease, assistance is often provided by relatives. It is a global phenomen in society, that in many cases, this help is provided by children.

Objective: The goal of this bachelor thesis is to get an insight into the situation of nurturing children and to investigate, which consequences the role of caregivers has on their own lives.

Method: The research questions are answered using systematic literature research. 50 studies are checked regarding the inclusion and exclusion criteria and 14 there of are selected and analysed in the results part of this bachelor thesis.

Results: The effects of care provided by children and adolescents range from lack of leisure, life in secrecy to psychosocial stresses such as loneliness, fear, shame or sadness. It is also possible that physical symptoms occur due to the overload. In Austria, some support projects are already being attributed to young carer projects, however public awareness does not exist yet.

Discussion: In the future, the young carers must be given more attention, because the negative consequences can continue until their adulthood, even if the caregiving role finished years earlier. Social awareness needs to improve for this risk group and relief also needs to be dissemi-nated to them.