Titelaufnahme

Titel
Stillen - Wenn das Natürlichste für Mutter und Kind zum Problem wird
Weitere Titel
Breastfeeding - If the most natural thing for mother and child becomes a problem
VerfasserFurthner, Lisa
GutachterHalbig, Christine
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Stillen / Stillrate / Stillkomplikationen / Präventions- und Pflegemaßnahmen
Schlagwörter (EN)breastfeeding / breastfeeding rate / breastfeeding complications / prevention and care measures
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: In Österreich liegt die Stillrate der ausschließlich gestillten Kinder anfangs zwar bei knapp 94%, jedoch sinkt dieser Wert bereits in den ersten Wochen rapide ab. Ein Grund dafür ist die propagierte Muttermilchersatznahrung. Der andere wesentliche Grund ist die Entstehung von Stillkomplikationen.

Ziel der Untersuchung: Das Ziel der verfassten Arbeit ist es, die häufigsten Stillkomplikationen, wie Brustwarzenprobleme, Mastitis und Milchstau, aufzuzeigen, sowie den Müttern mögliche Präventions- und Pflegemaßnahmen darzulegen, um ein vorzeitiges Abstillen zu vermeiden.

Methodik: Die vorliegende Arbeit wurde auf Basis einer systematischen Literaturrecherche verfasst. Ausgeschlossen wurde Literatur, welche älter als 10 Jahre ist, Studien, die, aus dem Gebiet der Veterinärmedizin stammen und Literatur, welche in einer anderen Sprache als Deutsch und Englisch verfasst wurde.

Ergebnisse: Die Ergebnisse zeigen eine Vielfalt an Möglichkeiten zu Präventiv- und Pflegemaßnahmen bezüglich Stillkomplikationen, die durch den Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege ausgeübt werden können.

Schlussfolgerungen: Viele Fälle von Stillkomplikationen könnten durch kompetentes Pflegepersonal verhindert werden. Bei bereits entstandenen Problemen sind die Pflegetätigkeiten ausschlaggebend, um vorzeitiges Abstillen zu verhindern. Dadurch kann die Stillrate in Österreich gesteigert werden, und die Kinder sowie ihre Mütter profitieren von den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen des Stillens.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: In Austria, the breastfeeding rate of exclusively breastfed children begins at 94%, but this value rapidly decreases in the first weeks. One reason is the propagated breastmilk substitutes. The other main reason is the emergence of breastfeeding complications.

Aim of the study: The aim is to reveal the most common breastfeeding complications. These include nipple problems, mastitis and breast engorgement. The study will also demonstrate possible preventative and care measures to avoid premature weaning.

Methods: This paper was written based on a systematic literature review. Excluded was the literature that is older than 10 years, studies which are from the field of veterinary medicine and literature which is written in another language than German and English.

Results: The results show a variety of options for prevention and care measures regarding breastfeeding complications, which can be exercised by healthcare professionals.

Conclusion: Many cases of breastfeeding complications could be prevented by professional caregivers. For already incurred problems, maintenance activities are crucial to prevent premature weaning. This could increase the breastfeeding rate in Austria, and the children and their mothers benefit from the numerous health benefits of breastfeeding.